„Zeitung in der Schule“ : Schüler werden Wal-Experten

Die Kinder der Klasse 4  b haben große Bögen Tonpapier mit Fotos, Texten und Landkarten beklebt. Mit jedem Plakat stellen sie eine andere Walart vor.
Die Kinder der Klasse 4 b haben große Bögen Tonpapier mit Fotos, Texten und Landkarten beklebt. Mit jedem Plakat stellen sie eine andere Walart vor.

Viertklässler haben Meeresbiologen befragt.

shz.de von
28. Juni 2018, 10:12 Uhr

Westerrönfeld | Im Zuge des Projekts „Zeitung in der Schule (Zisch)“ haben sich die Schüler der Klasse 4 b der Schule am Ochsenweg in Westerrönfeld mit dem Thema Wale beschäftigt. Sie schrieben diesen Bericht:

Wir haben das Buch „Die sanften Riesen der Meere“ von Nina Rauprich gelesen und ein Lesetagebuch geführt. Das Buch handelt von Manuel (12), der auf der Insel Madeira lebt. Seine Familie lebt vom Walfang. Als er Geburtstag hat, fährt er ohne Erlaubnis mit einem Schlauchboot auf das Meer hinaus. Er gerät in Seenot und wird von Delfinen gerettet. Eine unfassbare Aktion. Es kommt Petra Deimer dazu, die Autorin von „WAS ist Was Delfine und Wale“. Sie bringt alles durcheinander, weil sie die Wale schützen möchte. Aber wovon sollen die Familien auf Madeira leben? Kann Madeira eine Touristeninsel werden? Manuel rettet mit Freunden und Petra gestrandete Delfine. Eine offensichtlich wahre Geschichte, die uns alle sehr bewegte. Während wir das Buch lasen, hielten alle Schüler ein Referat über eine Walart. Als richtige Walexperten gingen wir in den Kinofilm „Im Einsatz für Delfine“ von Hannes Jaenicke. Er besuchte die Biologin Angela Ziltener. Sie erkennt über 200 Delfine an ihren Finnen. Wir erfuhren zum Beispiel, dass Delfine eine wache und eine schlafende Gehirnhälfte haben können und dass sie mit einem Kugelfisch Ball spielen. Delfine begleiten immer gern Boote, weil sie sehr kontaktfreudig sind. Es wurde über den Lärm in den Meeren, Umweltverschmutzung und Zoos berichtet. Wir entschieden, dass wir keine Delfinarien mehr besuchen wollen.

Im Anschluss an den Film durften wir den Kieler Professor Boris Culik befragen. Sein Hauptthema sind Schweinswale in der Nordsee. Er hat ein Gerät dafür entwickelt, dass sich keine Schweinswale mehr im Netz verfangen können. Das war ein so interessanter Tag.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen