Rudern : Schoof und Co. souverän im WM-Halbfinale

Nehmen langsam wieder Fahrt auf: Die Athleten aus dem deutschen Doppelvierer um Lauritz Schoof (2.v.r.) zogen bei den Weltmeisterschaften ohne Mühe ins Halbfinale ein.
1 von 2
Nehmen langsam wieder Fahrt auf: Die Athleten aus dem deutschen Doppelvierer um Lauritz Schoof (2.v.r.) zogen bei den Weltmeisterschaften ohne Mühe ins Halbfinale ein.

Bei der Ruder-Weltmeisterschaft im südkoreanischen Chungju hatte der deutsche Doppelvierer mit dem Rendsburger Lauritz Schoof im Vorlauf keine Probleme.

von
26. August 2013, 10:03 Uhr

Der Kampf gegen die feuchte Hitze und den Jetlag war härter als der gegen die Konkurrenz auf dem Wasser. Bei der Ruder-Weltmeisterschaft im südkoreanischen Chungju hat der deutsche Doppelvierer mit Lauritz Schoof (Rendsburger RV) seinen Vorlauf souverän gewonnen. Die Olympiasieger kamen rund eine Bootslänge vor der Ukraine ins Ziel und nahmen damit Kurs auf das Halbfinale. „Russland und Polen fielen schon nach fünfhundert Meter zurück, danach mussten wir nur noch der Ukraine standhalten. Wir sind das Rennen locker zu Ende gefahren“, meinte Schlagmann Tim Grohmann (Dresden). Im Ziel hatten Schoof und Co. (5:49,99 Minuten) mehr als zwei Sekunden Vorsprung auf die ebenfalls für das Halbfinale qualifitzierte Ukraine (5:52,20).

Heute greift der Deutschland-Achter, erstmals ins WM-Geschehen ein. Mit der Auslosung des Vorlaufes konnte die Crew von Trainer Ralf Holtmeyer gut leben. Die Gegner aus Australien, Polen, Russland und den Niederlanden gehören nicht zum engen Favoritenkreis. Ein erstes Duell mit den Briten und den bärenstarken Rotsee-Gewinnern aus den USA bleibt dem DRV-Paradeboot damit erspart.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen