zur Navigation springen

Tourismusbilanz : Schönwettergarantie für Radler

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Eine positive Bilanz der vergangenen Jahr zieht die Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland. Besonders gut kamen die Trendreisen für Wanderer und Radfahrer an. Der Renner: „Schönwettergarantie für Radfahrer“.

Der Tourismus in der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland mit Sitz in Tarp entwickelt sich positiv – entgegen dem Trend. Das geht aus einem Bericht von Geschäftsführerin Marianne Budach hervor. Danach stiegen die Übernachtungszahlen (gewerblich und privat) von 207 144 auf 260 667 im Jahr 2012. Das bedeutet ein Plus von 26 Prozent. Der Buchungsumsatz habe sich noch stärker entwickelt. 2003 lagen die Zahlen bei 61 921 Euro, bis 2012 erhöhte sich die Summe auf 178 749 Euro.

In diesem Jahr spezialisierte sich die Gebietsgemeinschaft auf Pauschalangebote, die bisher eine untergeordnete Rolle im Buchungsgeschäft spielten. Die Zahlen für die noch laufende Saison 2013 liegen noch nicht vor, Budach rechnet mit konstanten Zahlen auf dem Vorjahresniveau. Dass sich die Bemühungen der touristischen Vereine in der Region auszahlen, hätten die regelmäßigen Gästebefragungen gezeigt. Ergeben habe sich, dass jeder Gast im Urlaub an jedem Tag durchschnittlich 49,10 Euro ausgibt, Radfahrer sogar fast 70 Euro. „Bei den derzeitigen Übernachtungszahlen von über 260 000 ergibt das eine zusätzliche Kaufkraft in der Region von 12 798 750 Euro“, rechnete die Hauptgeschäftsführerin vor. Der Tourismus im Grünen Binnenland sei daher ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Neben der Vermarktung von Pauschalangeboten wartete die Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland in den letzten Jahren mit zahlreichen Angeboten auf, die den Wünschen und Erwartungen der Gäste angepasst wurden. Die Trendreise-Themen Wandern und Radfahren seien stetig ausgebaut und verstärkt beworben worden. Als durchschlagender Erfolg habe sich die „Schönwettergarantie für Radfahrer“ erwiesen. Mit dieser Buchungsoption sichern sich die Gäste einen Transfer zu dem nächsten Quartier, wenn das Wetter eine Weiterfahrt per Rad unmöglich macht.

Mit dem neuen Zusammenschluss der touristischen Vereine in dem Projekt „Marketingoffensive zur Bündelung und Optimierung der touristischen Strukturen in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge/Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland“ sind noch weitere innovative Ideen aus der Region zu erwarten.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2013 | 16:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen