„Schönheitskur“ für die Brücke am Fockbeker See

von
30. Mai 2014, 13:49 Uhr

Buchstäblich den letzten Feinschliff erhielt in diesen Tagen die Brücke in der Nähe des Fockbeker Sees. Für die letzten noch ausstehenden Sanierungsarbeiten wurde die Straße Am Armensee für den Durchgangsverkehr noch einmal vier Tage gesperrt. Lediglich Anlieger, Fußgänger und Radfahrer konnten passieren.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit war die Brücke im Juni 2010 für unzugänglich erklärt worden, nachdem sich Bohlen gelockert hatten und marode Trägerstücke bei einer Routinekontrolle durch einen Statiker nicht freigegeben wurden. Noch im selben Sommer wurde die Fahrbahn wieder verkehrstüchtig gemacht. Im März dieses Jahres wurde der Rad- und Gehweg hergerichtet. Für diese Arbeiten brachte die Gemeinde nach Angaben von Bürgermeister Holger Diehr zusammen rund 12 500 Euro auf.

Beim jüngsten Akt der „Schönheitskur“ wurden die restlichen Erdabsackungen durch die Männer vom Fockbeker Bauhof behoben. Nachdem das Holzgeländer auf der zum Gewässer liegenden Seite restauriert worden war, wurde schließlich auch das vom Rost befallene Metallgeländer abgeschliffen und neu gestrichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen