Konzert in der Christkirche : Schöne Stimmen aus aller Welt

Zufriedene Gesichter: Kaja Körtling (Geschäftsstelle Chorakademie), Helge Spehr (links, Geschäftsführer der Stadtwerke Rendsburg) und Rolf Beck (Gründer der Chorakademie) nach dem Benefizkonzert
Zufriedene Gesichter: Kaja Körtling (Geschäftsstelle Chorakademie), Helge Spehr (links, Geschäftsführer der Stadtwerke Rendsburg) und Rolf Beck (Gründer der Chorakademie) nach dem Benefizkonzert

Chorakademie Lübeck und die „Vocal Six“ zeigten ein internationales Programm. Benefizkonzert in der Christkirche brachte 4580 Euro ein.

Avatar_shz von
01. Dezember 2014, 03:56 Uhr

Schöne Stimmen erklangen am Sonnabend für den guten Zweck. In der Christkirche traten die Chorakademie Lübeck und die schwedische A-Capella-Gruppe „Vocal Six“ in einem von den Stadtwerken ausgerichteten Benefizkonzert auf. Die fast 1000 Besucher spendeten an diesem Abend insgesamt 4580 Euro.

„Ein kontrastreiches Programm“ versprach Rolf Beck, Leiter der Internationalen Chorakademie, den Besuchern in der Christkirche. Und so erklangen klassische Weihnachtslieder aus aller Welt und traditionelle Folklore aus Schweden, die „Bohemian Rhapsody“ der Gruppe Queen und die „hollywoodish Version“ eines Santa-Lucia-Liedes. Wobei die „Vocal Six“ gelegentlich den humoristischen Part übernahmen, witzige Moderationen boten und sich sogar kostümierten.

Als Zugabe sangen alle Musiker noch zusammen das John-Lennon-Lied „Happy Xmas (War is Over)“. Das Publikum verabschiedete die 22 Sängerinnen und Sänger der Chorakademie, die aus elf verschiedenen Nationen stammen, und die „Vocal Six“ mit lang anhaltendem Applaus.

Das 90-minütige Konzert bekam seinen besonderen Reiz durch den Wechsel und das Zusammenspiel von klassischer Chormusik und A-Capella-Darbietungen mit schwedischem Witz. In dem Akademie-Ensemble, dessen Besetzung regelmäßig wechselt, singen Musikstudenten aus aller Welt. Rolf Beck, langjähriger Leiter des Schleswig-Holstein Musikfestivals, hat die Chorakademie 2002 gegründet und ist jetzt deren künstlerischer Leiter.

Die Eliteschule für Gesang vergibt jährlich Stipendien an besonders begabte und förderungswürdige Musikstudenten. Damit ermöglicht sie jungen Talenten die Teilnahme an den Arbeitsphasen der Internationalen Chorakademie und fördert die jungen Menschen finanziell während ihres Gesangsstudiums.

Die Chorakademie habe sich längst als bedeutende und beliebte Karriereleiter für angehende Sängerinnen und Sänger aus aller Welt etabliert, stellte Kaja Körtling, Leiterin der Geschäftstelle, fest. Dem Tenor Patrik Hornak aus der Slowakei, der als Solist in der Christkirche brillierte, sagte Beck eine Weltkarriere voraus.

„Das war schon etwas Besonderes“, lautete das Fazit einer Besucherin nach dem Konzert beim Verlassen der Kirche und legte einen Geldschein in den Spendenkorb. Viele Besucher taten es ihr gleich, und so kamen 4580 Euro an diesem Abend an Spenden zusammen. „Der Erlös des Benefizkonzerts geht zu 60 Prozent an den Förderverein Hospiz Rendsburg“, erklärte der Stadtwerke-Geschäftsführer Helge Spehr. Der Energieversorger hatte seine Kunden bei freiem Eintritt zu dem Konzert eingeladen und um Spenden gebeten. Jeweils 20 Prozent erhalten die Chorakademie Lübeck und die Christkirchengemeinde.

Weitere Informationen zur Lübecker Eliteschule gibt es im Internet unter www.chorakademie-luebeck.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen