zur Navigation springen

Leichtathletik : Schnelle Beine durch Fisch und Gemüse

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Am Sonntag startet Pascal Dethlefs bei der Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon.

In seiner langjährigen Laufbahn kann der Läufer Pascal Dethlefs (31) auf eine Reihe von Erfolgen zurückblicken. Doch auch für den Sportler Dethlefs gilt: „Der Mensch lernt so lange er lebt, er muss allerdings dazu bereit sein.“ Am Sonntag tritt der Owschlager, der für die SG Athletico Büdelsdorf startet, bei der 39. Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon an.

Für die Vorbereitung des Wettkampfs in Husum hat der 31-Jährige noch einmal einige Dinge verändert und ergänzt. Natürlich lag der Schwerpunkt im Lauftraining. Getreu dem Motto: „Laufen lernt man nur durch Laufen.“ Seit Herbst des Jahres 2014 hat er das Trainingsprogramm von den üblichen 50 auf fast 100 Kilometer pro Woche gesteigert. „Die Qualität der Läufe war mir dabei wichtig. Ich habe sehr auf meine Gesundheit geachtet und es nicht übertrieben“, sagt Dethlefs. Bereits zu Beginn des vergangenen Jahres begann Dethelfs damit, seine Ernährung umzustellen. Diesen Weg hat er mit Konsequenz und Bedacht weiter verfolgt. Im Fokus stand die Reduzierung von Zucker, gefolgt von einem Plus an Eiweiß und gesunden Fetten. Kohlenhydrate nimmt Dethlefs erst unmittelbar vor Wettkämpfen zu sich. Als „natürliches Doping“ stehen jetzt Fisch, viel Gemüse, Obst, Eier und Chiasamen sowie Leitungswasser ganz oben auf dem Speiseplan. Völlig gestrichen hat der Langstreckenläufer hingegen Kuhmilch. Die Auswirkungen dieser veränderten Ernährung nimmt Dethlefs spürbar wahr: „Ich fühle mich frischer und bin durch das Weniger an Zucker ruhiger und gelassener.“ Auch seine Konzentrationsfähigkeit habe sich spürbar verbessert, was sich auch auf seinen Arbeit auswirke. Ein zudem sehr entscheidender Faktor sei die verkürzte Regenerationszeit. In den letzten vier Monaten sei er nicht erkrankt. Ein für einen Läufer ganz wichtiger Punkt.

Der Start in Husum ist Dethlefs’ dritte Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft. Der amtierende Landesmeister und Sportler des Jahres 2014 unserer Zeitung bestreitet seinen zehnten Halbmarathon. Den ersten absolvierte er im Jahr 2006 in 1:12:41 Stunden. Mittlerweile hat er seine Bestzeit auf 1:10:44 Stunden verbessert. In Husum möchte er diese Marke abermals unterbieten. Eine Zeit unter 1:09 Stunden schwebt ihm dabei vor. Damit wäre eine Top-20-Platzierung wahrscheinlich, auch wenn Dethlefs sagt: „Die Zeit ist mir wichtiger, denn darauf habe ich Einfluss.“ Das Streckenprofil ist nicht besonders anspruchsvoll – sehr flach mit nur einem kleinen Anstieg. Die einzige Unbekannte ist der Wind. Da muss man sich möglichst im Windschatten bewegen.

Pascal Dethlefs fühlt sich gut vorbereitet. Die letzten Trainingstests waren nach seiner Einschätzung sehr gut. „Mein Körper fühlt sich gut und regeneriert an. Wobei es immer ein wenig Zweifel gibt. Das aber gehört dazu und lässt einen nicht abheben“, sagt Dethlefs.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen