zur Navigation springen

Hoher Geburtstag : „Schneewalzer“ mit 105 Jahren

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Elly Möller aus Hanerau-Hademarschen feierte einen hohen Geburtstag - die rüstige Rentnerin wurde 105 und konnte das selbst kaum glauben. Zu ihrem Ehrentag wurde gesungen und getanzt - zu ihrem Lieblingslied dem Schneewalzer.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 10:10 Uhr

So ganz kann Elly Möller den Trubel um sich herum nicht nachvollziehen. Es ist 15 Uhr, Kaffeezeit. Der Speisesaal im Pflegezentrum „Op den Botterbarg“ in Hanerau-Hademarschen ist voll besetzt mit den Bewohnern und dem Pflegepersonal. Der Stuhl von Elly Möller ist festlich geschmückt, vor ihr auf dem Tisch brennen Kerzen. Sie isst ihr Stück Torte, trinkt ihren Kaffee, als ob es ein ganz normaler Tag wäre. Warum ihr unbekannte Menschen mit am Tisch sitzen und ihr gratulieren, versteht sie im ersten Moment nicht.

Nicht nur die Presse ist da, auch der zweite stellvertretende Bürgermeister Manfred Tank ist gekommen, um ihr zu gratulieren und im Namen der Gemeinde eine Urkunde zu überreichen: „Du hast heute Geburtstag“, erklärt ihr Andreas Kleist, Leiter des Pflegezentrums auf ihre Frage, warum auf dem Tisch ein Block liegt, in dem jemand etwas über sie hineinschreibt. „Ja, am 2. Oktober habe ich Geburtstag“, antwortet Elly. Einen Augenblick überlegt sie und fragt: „Wie alt werde ich denn?“, „105 Jahre“, erhält sie zur Antwort. „Hundert was?“, Elly Möller kann die Zahl selbst kaum glauben. „Du wirst heute 105 Jahre alt“, bestätigt ihr Andreas Kleist. Wieder überlegt Elly einen Augenblick, dann zuckt sie mit den Schultern und sagt: „Na, Hauptsache wir sind alle gesund und haben Spaß. Haben Sie denn meinen Namen auch richtig aufgeschrieben? Elly mit y nicht mit i, ausgesprochen klingt das wie Ellüüü“, lacht die alte Dame, dann widmet sie sich wieder ihrem Stück Torte.

Was aktuell um sie herum geschieht, dringt nicht mehr bis in ihr Bewusstsein. Vor zehn Jahren kam Elly Möller in das Pflegezentrum „Op den Botterbarg“. Angehörige hat sie keine, „jedenfalls sind uns keine mehr bekannt“, sagt Andreas Kleist. So wie überhaupt nur wenig über ihre Biographie bekannt sei. Geboren wurde Elly Möller 1908 in Heide. Dort lebte sie und arbeite später als Verkäuferin in einem Konsum, bevor sie ihren Mann kennenlernte und nach Hademarschen zog. „Taxi-Möller dürfte jedem Hademarscher noch bekannt sein“, sagt Andreas Kleist. Ellys Mann fuhr Taxi und sie machte den Telefondienst, denn Funk gab es damals noch nicht.

Es sind die Erinnerungen an längst vergangene Zeiten, die sie noch parat hat. An ihren Vater zum Beispiel. Zwar bringt Elly Möller einige Ereignisse von damals durcheinander oder verknüpft sie zu neuen Geschichten, aber wer den Kaiser erlebt und zwei Kriege überstanden, wer den Mauerbau und deren Fall sowie viele historische Momente mitbekommen hat, darf Ereignisse durcheinander bringen. Dafür ist sie mit ihren 105 Jahren körperlich noch recht fit und liebt Musik. Die alten Volkslieder kann sie Wort für Wort mitsingen, aber ihr absolutes Lieblingslied ist der „Schneewalzer“. „Da gibt es kein Halten mehr“, weiß Andreas Kleist. Tatsächlich lässt sich die 105-Jährige nicht lange bitten, als Marianne Schneede zu ihrem Akkordeon greift und den Schneewalzer anstimmt. Ellys Augen strahlen, als der Leiter der Einrichtung sie zu einem Tänzchen auffordert. Und auch der zweite stellvertretende Bürgermeister darf eine kleine Runde mit ihr drehen. Noch zwei drei Lieder, bei denen alle Bewohner mitsingen, dann ist das Geburtstagsständchen vorbei. Es würde wohl auch zuviel werden für die alte Dame. Die setzt sich nach dem Tänzchen wieder auf ihren Stuhl und lächelt: „Die Hauptsache ist doch, man hat Spaß“, findet sie.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen