zur Navigation springen

Schacht-Audorf : Schnapsideen für den Unterricht

vom

Projekt der Regionalschule rund um das Thema Alkohol. Präsentation von Filmen und Fotogeschichten. Wiederholung im nächsten Jahr.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 08:13 Uhr

Schacht-Audorf | "Alkohol" stand im Mittelpunkt eines dreitägigen Projekts der Abschlussschüler der Regionalschule Schacht-Audorf. Gestern präsentierten die Teilnehmer ihre "Ergebnisse und Erkenntnisse" den jüngeren Mitschülern in der Turnhalle.

"Es geht nicht um ein Verbot von Alkohol", machte Lehrerin Elona Gutschlag, die das Projekt zusammen mit ihrer Kollegin Fanny Hanff organisiert hat, deutlich. Die persönlichen Grenzen erkennen seien der Aufruf und das Ziel gewesen.

Dennis Tiedemann und Steen Martens haben dazu einen Film gedreht, der die Folgen von übermäßigem Alkoholgenuss auf einer Party zeigt. Ihr Appell an ihre Mitschüler: "Kenn’ dein Limit!" Andere Schüler griffen den unkontrollierten Konsum von Schnaps, Bier und Wein in Fotogeschichten auf und zeigten auf Plakaten die verschiedenen Problemfelder.

Über die Gefahren durch Alkohol im Straßenverkehr informierten die Fahrschule Warnecke, die Verkehrswacht und die Präventionsbeamten der Polizei. Mitarbeiter der Innungskrankenkasse und der Guttempler zeigten die gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohol auf.

In Experimenten wie im Chemieunterricht konnten die Schülerinnen und Schüler der fünf Abschlussklassen selbst Schnaps brennen und Bier und Wein herstellen. "Es wurde nur das Prinzip gezeigt", machte Fanny Hanff deutlich. Beim Mixen von Cocktails allerdings kamen trinkbare Ergebnisse heraus, die zur Aufbesserung der Klassenkasse verkauft wurden. Die Renner waren Kiba, eine Mischung aus Kirsch- und Bananensaft, sowie der giftgrüne "Wellenbrecher". Beide Cocktails wurden ohne Alkohol zubereitet.

Aktuelle Lehrfilme, unter anderem aus der Fernsehserie "Willi will’s wissen", rundeten das Thema Alkohol ab. Die beiden Lehrerinnen wollen das Projekt nach der gelungenen Premiere im nächsten Jahr wieder anbieten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen