Handball-SH-Liga : Schlott entsetzt über Defensivleistung

Freute sich über den ersten Saisonsieg seiner Mannschaft: Kropp/Tetenhusens Trainer Gunnar Schlott.
1 von 2
Haderte mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft: Kropp/Tetenhusens Trainer Gunnar Schlott.

Trainer der HSG Kropp/Tetenhusen II muss mit seinem Team eine deutlich Niederlage in Bredstedt hinnehmen.

shz.de von
20. Januar 2014, 06:09 Uhr

Kropp/Tetenhusens Trainer Gunnar Schlott flüchtete sich nach der 22:33 (11:17)–Auswärtspleite in Bredstedt in Galgenhumor. „An diesem Tag passte bei uns nichts zusammen. Die Abwehr hatte Betriebsausflug und im Angriff fehlte uns die Durchschlagskraft“, zeigte sich der HSG-Trainer besonders über die schwache Deckungsleistung, sonst das Prunkstück der HSG, entsetzt. Damit mussten die Kropperinnen den Gegner in der Tabelle der Handball-SH-Liga der Frauen an sich vorbeiziehen lassen und rangieren nunmehr auf Platz fünf.

„Besonders Meike Schmidt haben wir nicht in den Griff bekommen“, so Schlott. Immer wieder konnte sich die Bredstedter Goalgetterin auf der rechten Seite durchsetzen und schenkte der HSG insgesamt neun Tore ein. Das allein wäre möglicherweise noch zu verkraften gewesen, doch da die Deckung die Achse Halblinks-Kreisläufer auch nicht in den Griff bekam, nahm das Schicksal seinen Lauf. Nur einmal – beim 1:0 – führten die Gäste. Danach lief Kropp/Tetenhusen II der Führung der Gastgeberinnen hinterher.

Die vermeintlich entscheidende Phase der Partie gab es zwischen Minute 20 und 25. Bredstedt setzte sich von 10:8 auf 14:8 ab und zur Pause hieß es dann schon 11:17.

Im zweiten Spielabschnitt fand die HSG-Reserve dann überhaupt nicht mehr ins Spiel zurück und musste den Gastgeber über 24:16 auf 33:22 ziehen lassen.

HSG Kropp/Tetenhusen II: Schlichting – Niese (2), Nina Petersen (6), Sieck-Pahl (1), Jöns (5), Kemle (1), Lenz (3), Hermann (2), Naeve, Brügmann, Götzien (1), Flügel (1).
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen