Rendsburg : Schleusentor im Schlepptau

2

Gestern wurde das dringend benötigte Ersatztor (1420 Tonnen schwer, 46,8 Meter lang, 9,40 Meter breit, 20 Meter hoch) für die Große Nordschleuse in Brunsbüttel aus einer Kieler Werft ans andere Ende des Kanals geschleppt.

shz.de von
04. Mai 2015, 15:33 Uhr

Aufatmen beim Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel: Gestern wurde das dringend benötigte Ersatztor (1420 Tonnen schwer, 46,8 Meter lang, 9,40 Meter breit, 20 Meter hoch) für die Große Nordschleuse in Brunsbüttel aus einer Kieler Werft ans andere Ende des Kanals geschleppt. Gegen 11 Uhr passierte der Verband die Eisenbahnhochbrücke (Foto). Ende der Woche soll es ein Tor ersetzen, das bei einer Havarie am 20. März schwer beschädigt wurde. Seitdem steht die Kammer für Schiffe nicht mehr zur Verfügung. Das Ersatztor soll bereits Himmelfahrt wieder in Betrieb genommen werden. Bis Pfingsten sind dann in Brunsbüttel beide Groß-Schleusen im Einsatz, danach wird die Südkammer wegen Reparaturen geschlossen.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen