Prunksitzung : Schlachtruf: "Nübbel - balla, balla"

Über 100 Gäste feiern Prunksitzung des Karnevalsvereins. Prinz Rudi (Ehlers) I. regiert in dieser Session. Närrische Sketche.

Avatar_shz von
11. Februar 2013, 09:10 Uhr

Nübbel | "Nichts anderes zählt heute Abend als einfach nur Spaß zu haben", machte eine Närrin bei der Prunksitzung des Nübbeler Karnevalsvereins (NKV) deutlich. Die junge Frau im Outfit der 70er- Jahre und mit goldener Lockenpracht amüsierte sich prächtig, genauso wie die mehr als 100 Gäste in der kleinen Turnhalle. Die Halle war erstmals Veranstaltungsort einer Karnevalsfeier. Weil die Gaststätte "Stolley" geschlossen ist, fiel die Prunksitzung im vergangenen Jahr aus.

Bürgermeister und Amtsvorsteher ist er schon, jetzt steigerte sich Rudolf Ehlers noch. Als Prinz Rudi I. regiert er in dieser Session an der Seite von Prinzessin Katrin (List), die durch das Programm des Abends führte.

Zehn Sketche, die alle von Mitgliedern des Karnevalsvereins gespielt wurden, begeisterten die Besucher in der vollbesetzten Halle. Da war der fußballverrückte Ehemann, der sich weder durch seine "anschmiegsame" Frau noch durch einen Einbrecher vom "Spiel des Jahres" ablenken ließ. Oder der Buchhalter, der seinen Chef zum Putenbraten eingeladen hat und seine Frau damit vor eine große Herausforderung stellt. "Bis die Federn braun sind", solle sie den Vogel braten, war sein Tipp an die Hausfrau. Die Vereinspräsidentin Astrid Harms und ihre Mitspielerinnen klärten in ihrem Sketch, dass Pädagogen nichts mit Plattfüßen zu tun haben und dass es die Asthmatiker und nicht die Dramatiker sind, die keine Luft bekommen, wenn sie die Treppe hoch hochgehen.

Nach ihrem Bühnenauftritt wurden alle Darsteller mit einem kräftigen Schluck aus dem NKV-Gefäß, das eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Nachttopf hat, belohnt.

Abschluss und Höhepunkt des zweistündigen Programms war eine lautstarke Hitparade unter dem Motto "Festival der Liebe". Astrid Harms war von der Prunksitzung, ihren Mitstreitern und den gut gelaunten Gästen begeistert. So wird es wohl auch im nächsten Jahr bei dem 1968 gegründeten und damit zweitältesten Karnevalsverein in Schleswig-Holstein wieder heißen: "Nübbel - balla, balla".

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen