Alle waren „Happy“ : Schiffbrückenplatz ist wieder „in“

Und hoch die Arme: Zum Song „Happy“ des Amerikaners Pharrell Williams kamen die Rendsburger mächtig in Schwung.
1 von 2
Und hoch die Arme: Zum Song „Happy“ des Amerikaners Pharrell Williams kamen die Rendsburger mächtig in Schwung.

Kunden und Händler loben Verlegung des Wochenmarktes. Große Aufmerksamkeit gab es für die Tanz-Aktion mit 160 Teilnehmern.

Avatar_shz von
31. März 2014, 09:34 Uhr

Die monatelange Debatte über die Belebung des Schiffbrückenplatzes ist offenbar zu Ende. Am Sonnabend wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Nach mehrjähriger Pause bauten die Beschicker des Wochenmarktes erstmals auf der großen Freifläche am Ende der Hohen Straße ihre Stände auf – zur Freude vieler Kunden. Und ab 12 Uhr wurde die ohnehin gute Stimmung nochmals gesteigert: durch den Auftritt von 160 Tänzerinnen und Tänzern, die zum Welthit „Happy“ des Amerikaners Pharrell Williams ihrer Freude an der Bewegung freien Lauf ließen.

Doch bevor den Tänzern die volle Aufmerksamkeit der Passanten zuteil wurde, konzentrierte sich das Interesse der Rendsburger auf den neupositionierten Wochenmarkt. „Der optische Eindruck ist, dass mehr Leute über den Markt laufen“, berichtete Jörg Zingler von der Pflanzenhandlung Rose. Ob sich der Eindruck auch in den Verkaufszahlen widerspiegelt, lasse sich erst in Zukunft sagen. Für die Marktbesucher schien die Verlegung des Wochenmarktes indes die einzig richtige Entscheidung zu sein. „Das hat fast südliches Flair und ist schön gemütlich“, kommentierte Helmut Weihmann aus Büdelsdorf die nun enger zusammenstehenden Stände.

Ein Lächeln auf die Gesichter der Passanten zauberten Markgraf und Stutentrine. Zusammen mit Susanne Mau vom Stadtmarketing verteilten sie Möhren, Postkarten und Notizblöcke für den anstehenden Marktbesuch. „Jetzt fehlt nur noch die Sonne“, sagte Mau. Auch dieser Wunsch sollte wenig später erfüllt werden. Ein ebenfalls positives Fazit der ersten Stunden Wochenmarkt an neuer alter Wirkungsstätte zog Gemüsehändler Herbert Reese. Lange hätten die Händler gekämpft, aber nun sei alles viel gemütlicher und nicht mehr so zugig wie auf dem Schlossplatz. „Man trifft Leute, die man sehr lange nicht auf dem Wochenmarkt gesehen hat“, zeigte sich Reese glücklich und fügte hinzu: „So viele Menschen waren schon einige Zeit nicht mehr hier“. Da auch die Aufstellung der Verkaufswagen gut geklappt habe, hofft Reese, dass die Politik den Standort nun beibehält. Bürgermeister Pierre Gilgenast hat der erste Probelauf jedenfalls überzeugt. „Der Wochenmarkt ist sehr lebendig. Es macht richtig Spaß das zu sehen“, resümierte Gilgenast. Man habe nun eine tolle Einkaufs-Atmosphäre, in der die Stadtbummler auch auf den Wochenmarkt herüberschauten.

Unterdessen scheinen die Rendsburger auch ein wenig fußfaul zu sein. Wie der Markgraf berichtete, war in den angeregten Gesprächen auf dem Wochenmarkt immer wieder der Wunsch zu hören, doch bitte den Schlossplatz an Markttagen als Parkplatz zur Verfügung zu stellen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen