zur Navigation springen

Gefiederte Schönheiten : Schaulaufen mit 550 Vögeln

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Büdelsdorfer Verein empfing Züchter aus Dänemark, Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern zu großer Schau.

Mehr als 550 Vögel haben am Wochenende in Büdelsdorf in der Sporthalle an der ehemaligen Emil-Nolde-Schule, Neue Dorfstraße, um die Wette gezwitschert und gepiepst. Grund zum Jubilieren hatte dabei der Vorsitzende des Büdelsdorfer Vogelliebhaber- und Vogelschutzvereins von 1981. Nicht nur, dass es Hans-Peter Thiel gelungen war, 55 Aussteller aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Dänemark für die 33. Offene Internationale Vogelschau zu gewinnen. Er siegte zudem selbst bei den Kanarienvögeln. Unter anderem erhielt er für einen „Viererstamm“ von Kanaren die Höchstpunktzahl von 373.

In die Siegerliste trug sich auch der Züchter Dieter Schulz aus Schülp bei Nortorf ein. Im ersten Jahr, in dem er an Ausstellungen teilnimmt, erreichte der 64-Jährige in Büdelsdorf mit seinem Kanarienvogel der Zuchtlinie „Rheinländer“ 94 Punkte und damit den ersten Platz. Der ehemalige Landwirt hat sich für den Ruhestand vor einem Jahr ein neues Hobby gesucht und dafür eine Kanarienzucht übernommen. „Seit 1969 bin ich Imker. Jetzt wollte ich noch etwas anderes um die Ohren haben“, begründete Schulz seinen Einstieg in die Vogelzucht. Dieses Hobby sei interessant und mache Spaß. Und er will seine Zucht weiter ausbauen. Im kommenden Jahr will Schulz zusätzlich mit Zebrafinken und Wellensittichen auf Ausstellungen fahren. „Man muss klein anfangen und sich dann steigern“, erklärte der erfolgreiche Vogelzüchter seine Überzeugung.

Bei der 33. Offenen Internationalen Vogelschau, verbunden mit der Norddeutschen Verbandsmeisterschaft des Deutschen Kanarien- und Vogelzüchter-Bunds (DKB), stellten 55 Aussteller ihre Vögel dem Publikum und anerkannten Preisrichtern vor. Großsittiche und Wellensittiche, Exoten, Kanarien und einheimische Wildvögel wie Cardueliden wurden von den Bewertungsrichtern bereits am Freitag begutachtet. Die Preisrichter, fünf Niederländer und ein Deutscher, halten sich an die weltweit geltenden Standards der Vereinigung für Artenschutz, Vogelhaltung und Vogelschutz. Sie bewerteten die verschiedenen Rassen nach den Kriterien Zeichnung, Farbe, Haltung und Statur. Die Züchter der bestplatzierten Vögel wurden mit Pokalen und Urkunden geehrt. Der Vogelschau angegliedert war eine Vogelbörse, auf der Vögel von den ausstellenden Züchtern erworben werden konnten. Sie beantworteten zudem Fragen zur Vogelhaltung, zur Pflege und Fütterung. Für Kinder gab es einen Malwettbewerb. Unter allen Bildern will der Verein das schönste auswählen und im kommenden Jahr als Motiv auf dem Katalog und den Plakaten der Vogelschau veröffentlichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen