zur Navigation springen

Fussball : Scharfsinniger Blick über den Tellerrand

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TuS Nortorf startet mit einigen externen Neuzugängen und einem großen Kader in seine siebte Fußball-Verbandsligasaison. Das angepeilte Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz.

Was haben der TSV Reher (bislang FC Reher/Puls, die Spielgemeinschaft wurde jetzt aufgelöst), der TSV Lägerdorf, die Kaltenkirchener TS und der TuS Nortorf gemeinsam? Diese vier Clubs sind die verbliebenen Gründungsmitglieder der Fußball-Verbandsliga Süd-West aus dem Jahr 2008. Seither gehören sie ununterbrochen der Spielklasse an und starten nunmehr in ihre siebte Saison.

Es bleibt zu hoffen, dass es nicht das gern zitierte verflixte siebte Jahr für das schwarze Schaf des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) wird, denn schlimmer als in der miserablen sechsten Spielzeit geht es wohl nimmer. Der TuS Krempe, der TS Einfeld und der TSV Gadeland zogen ihre Teams sukzessive aus dem laufenden Spielbetrieb zurück, und somit war die Abstiegsfrage schon Ende März geklärt. Kurzum: Nortorf kostete dieses Dilemma zwölf ursprünglich gewonnene Punkte am grünen Tisch und jegliche Motivation für den weiteren Saisonverlauf. Mit acht Niederlagen am Stück verabschiedete sich Blau-Weiß-Rot in die Sommerpause. So lebt der TuS Nortorf seither in der Erwartung, dass die Saison 2014/15 wieder sportliche Anreize bieten wird, und dafür hat sich der Traditionsclub vom geografischen Mittelpunkt Schleswig-Holsteins adäquat aufgestellt. Ungewöhnlich und dennoch logisch ist die Tatsache, dass sich Trainer Thomas Arndt und Ligaobmann Holger Kortum auf ortsfremden Transfermärkten tummelten. Schließlich hat der früher stets schlagkräftige Nachwuchs am Heinkenborsteler Weg eine demografische Auszeit von zwei Jahren genommen. In Nortorf wartet man sehnlichst darauf, dass die talentierten „Jungs“ des neuen B-Jugend-Jahrgangs erwachsen werden.

Bis dahin aber muss der Blick über den Tellerrand her, und der scheint kurzfristig durchaus scharfsinnig gewesen zu sein. Im Tor erwartet den Nortorfer Anhang ein „Familienduell“ zwischen Bjarne (22 Jahre) und seinem jüngeren Bruder Lasse Maaß (18), das durch den aus der Asservatenkammer des SV Boostedt reaktivierten Torwart Melvin Kroll (22) noch angereichert wird. Stefan Fischer kann in diese ménage à trois nicht mehr eingreifen, denn der 39-Jährige wird nach seinem Arbeitsunfall nicht mehr zwischen die Pfosten zurückehren können. So findet seine Laufbahn ein tragisches Ende. In der Defensive scheinen die etablierten Kräfte um Kapitän Tristan Doege, Stefan Lampe, Simon Kortum und Jan Stolley gesetzt, wenn nicht die beiden Letztgenannten als verletzungsanfällig bekannt wären. Und so erfreut man sich in Nortorf am Comeback des 35-jährigen Alexander Klucke, der eine echte Alternative für die Flügelpositionen der Viererkette sein wird. Routinier Stefan Schlotfeldt sowie die Neuzugänge Timo Haas, Timo Schümann und Adrian Volquardsen komplettieren die Abwehrfraktion. Der Kampf um die Stammplätze im Mittelfeld dürfte noch intensiver ausfallen, gleich vier neue Gesichter machen Druck auf das arrivierte Personal. Auch scheint die Abteilung Attacke der Mittelholsteiner ihr torgefährliches Angebot um „Luxusartikel“ Bennit Struve erweitert zu haben. Zwar pausiert der angehende Physiotherapeut Florian Viergutz im Zuge seiner Existenzgründung genauso wie Ole Redmann auf Grund anhaltender Knieprobleme, aber mit dem dritten Fuhrmann-Bruder im Nortorfer Bunde, dem 23-jährigen Simon, wurde ein Vollblutstürmer verpflichtet. Insgesamt stehen aktuell sechs Angreifer zur Verfügung, die Trainer Arndt auf den ersten Blick flexible Möglichkeiten im Offensivspiel bieten.

Der angepeilte einstellige Tabellenplatz dürfte ein realistisches Ziel sein. Ob es zu mehr reicht, wird im Besonderen davon abhängen, ob die externen Neuzugänge integriert werden können – und das war am Heinkenborsteler Weg in der Vergangenheit ein nicht immer einfaches Unterfangen.


Zugänge: Markus Schuster, Eric Henack (beide SG Felde/Stampe), Timo Schümann (SV Boostedt), Jan-Christian Fuhrmann, Sebastian Fuhrmann, Simon Fuhrmann (alle VfR Neumünster II), Nils Reimers (SC Gut Heil Neumünster), Timo Haas (SV Bokhorst), Adrian Volquardsen (SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil A-Jugend), Lasse Maaß (eigener Nachwuchs), Alexander Klucke (reaktiviert), Melvin Kroll (reaktiviert, vormals SV Boostedt).

Abgänge: Stefan Fischer, Lars Redmann (beide Laufbahn beendet), Robin Sielken, Marvin Huneke (beide Studium), Florian Viergutz, Ole Redmann (pausieren beide), Daniel Pisani (Ziel unbekannt).

Kader:

Tor: Melvin Kroll, Bjarne Maaß, Lasse Maaß.

Abwehr: Tristan Doege, Timo Haas, Alexander Klucke, Simon Kortum, Stefan Lampe, Stefan Schlotfeldt, Timo Schümann, Jan Stolley, Adrian Volquardsen.

Mittelfeld: Phillip Maximilian Arndt, Benjamin Butenschön, Jan-Christian Fuhrmann, Sebastian Fuhrmann, Kim Hülsen, Benedikt Jensen, Andree Klotzbücher, Nils Reimers, Tim-Christoph Reuter, Markus Schuster, Muhammed Yildirim.

Angriff: Tim Bracker, Finn-Lasse Döring, Simon Fuhrmann, Eric Henack, Florian Jenert, Daniel Schlotfeldt, Bennit Struve.

Trainer: Thomas Arndt.

Co-Trainer: Thorsten Syben.

Betreuer: Horst Kruse.

Torwart-Trainer: Marc Bannach (35).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen