zur Navigation springen

Rader Hochbrücke : Schäden hätten früher entdeckt werden können

vom

An der Rader Hochbrücke wurden bereits vor vier Jahren Schäden entdeckt. Behoben wurden sie offenbar nicht. Die Statik war damals nicht gefährdet.

Borgstedt | Nach zwei Besuchen auf der Südseite des Kanals stand Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer gestern Vormittag erstmals auf der Kanal-Nordseite unter der Rader Brücke den diversen Medienvertretern Rede und Antwort.
Meyer selbst warf eine Frage auf, die noch unbeantwortet ist. 2009 waren bei Kontrollen an der Brücke Schäden festgestellt worden. Sperrungen hielten die Statiker damals nach Aussage des Ministers nicht für notwendig, sie wiesen vor vier Jahren jedoch auf einen dringenden Sanierungsbedarf hin. "Warum die Sanierung, bei der wir jetzt diese gravierenden Schäden entdeckt haben, erst 2013 begann, ist noch ungeklärt", sagte der Minister. "Wäre es schneller gegangen, hätten wir die Schäden bereits vor zwei oder drei Jahren bearbeiten können."
Inzwischen sind die Sanierungsarbeiten auf der Rader Insel angekommen - nach dem bekannten Verfahren erhalten die riesigen Betonpfeiler zur Stabilisierung Stahl-Manschetten - anschließend werden die entdeckten Hohlräume mit Spritzbeton gefüllt. Meyer zeigte sich zuversichtlich, dass die Arbeiten bis zum November abgeschlossen sind.

Problemzone Eider

Welche Lebensdauer die Rader Brücke hat, soll anschließend durch ein Gutachten ermittelt werden. "Wenn sich dabei herausstellen sollte, dass die Lebenszeit beispielsweise nur noch 20 Jahre beträgt, müssen wir sofort Gespräche über einen Ersatz mit dem Bundesministerium beginnen", sagte der Minister.
Zunächst aber müssen alle Pfeiler stabilisiert werden. Und dabei stoßen die Arbeiter spätestens dann auf neue Schwierigkeiten, wenn die Pfeiler-Paare an der Reihe sind, die in der Eider stehen. "Wir werden Gerüste aufbauen müssen - wie die Stahlbandagen nach oben kommen, wird gerade geklärt", sagte Matthias Paraknewitz, Leiter des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr in Rendsburg.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2013 | 06:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen