zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Schadensbegrenzung beim RTSV: Bohla übernimmt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach dem ersten Schock der Absetzung von Christian Heider, hat der Rendsburger TSV einen neuen Interimstrainer gefunden.

von
erstellt am 03.Apr.2014 | 19:00 Uhr

Die Schockwellen beim Rendsburger TSV wirken immer noch nach. Der Tsunami, den die eigenmächtige Entlassung Christian Heiders durch die Mannschaft ausgelöst hat, war von einer nicht für möglich gehaltenen Größe. Wenige Tage vor dem Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga gegen den Gettorfer SC (Sonnabend, 14 Uhr) ist der Verein um Schadensbegrenzung bemüht.

Nach einem Gespräch von Teilen des Vorstands mit der Mannschaft hatte der 2. Vorsitzende des Clubs, Hans-Joachim Sommer, zumindest eine gute Nachricht parat. „Die Mannschaft wird am Samstag antreten“, verkündet er. Fritz Bohla, der seit diesem Jahr für den RTSV als Scout tätig ist, wird gegen Gettorf an der Seitenlinie stehen. „Das Ziel dieses Gespräches war es, die Kuh für das Wochenende erst einmal vom Eis zu bekommen“, so Sommer. Am Dienstag wird es ein weiteres Gespräch geben, an dem Mannschaft, Vorstand und der Vorsitzende des Fördervereins teilnehmen. Dann soll es um die generelle Zukunft der Mannschaft gehen. „Wir müssen uns vorher auch noch einmal intern beraten, wie es überhaupt weitergehen soll.“

Die Zukunft der Fußballabteilung beim Rendsburger Traditionsverein steht also weiterhin in den Sternen. Der Ruf des Vereins und der kickenden Sparte hat großen Schaden genommen. Am Mittwoch hat die Mannschaft ihre Vorwürfe gegenüber Trainer Christian Heider wiederholt. „Sie haben uns noch einmal das gesagt, was bereits in der Presse zu lesen war. Es hat sich in den vergangenen Wochen einiges hochgeschaukelt, so dass sie einfach keine Basis mehr für eine Zusammenarbeit gesehen haben“, erklärt Sommer.

Zu der Eigenmächtigkeit des Handelns fügte der 2. Vorsitzende an, „dass die Spieler den falschen Weg gewählt haben. Sie sind an den Förderverein in Person von Frau Calbow herangetreten. Das war nicht richtig.“ Die Frage der Zukunft über die Saison hinaus ist völlig offen. „Ziel ist es nun, den Fußball beim RTSV zu erhalten.“ In welcher Liga das sein wird, weiß auch Sommer nicht. „In meinen Augen ist das ligaunabhängig zu sehen. Wir müssen ja erst einmal abwarten, welchen Trainer wir bekommen und was für eine Mannschaft wir zusammen stellen können“, so Sommer.

Ob die Brüder des geschassten Trainers, Jonas und Jannik Heider, morgen auflaufen werden, vermochte der stellvertretende Clubchef am gestrigen Tag nicht zu sagen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen