zur Navigation springen

Vereinbarung gekündigt : Schacht-Audorf streicht Bus-Linie zur Bahnstrecke

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Gemeinde kündigt Vereinbarung mit dem Kreis wegen geringer Fahrgastzahlen vorzeitig auf.

shz.de von
erstellt am 12.Mär.2016 | 06:00 Uhr

Die Gemeinde Schacht-Audorf zieht die Notbremse: Sie steigt vorzeitig aus der Vereinbarung aus, den Bus zum Bahnhaltepunkt Schülldorf gemeinsam mit dem Kreis zu betreiben. Das hat Bürgermeister Eckard Reese der Verwaltung mitgeteilt. Die empfiehlt dem Regionalentwicklungsausschuss nun, Verhandlungen zum Ende des Shuttlebus-Verkehrs zu beschließen. Damit wird das Ende der Linie 14a nach monatelangen Diskussionen um geringe Fahrgastzahlen eingeläutet.

Seit Januar vergangenen Jahres nutzen die Schacht-Audorfer den Bus zum damals neu eingerichteten Haltepunkt Schülldorf auf der Bahnstrecke zwischen Rendsburg und Kiel so gut wie gar nicht. Im Durchschnitt sieben Fahrgäste am Tag steigen ein. Der Bus fährt sieben Mal täglich. Die Spitze wurde mit zehn Fahrgästen im Februar 2015, dem Monat nach Einrichtung des Angebots, erreicht. Danach sank das Interesse wieder, als Tiefstwerte stechen jeweils fünf Fahrgäste am Tag im Mai und August hervor. Zum Vergleich: Die Linie 14, die den Haltepunkt Schülldorf von Westerrönfeld aus über Osterrönfeld ansteuert, erreicht seit November regelmäßig mehr als 40 Fahrgäste pro Tag.

Eckard Reese waren die Nutzerzahlen von Anfang an zu gering, er brachte schnell ins Gespräch, das Angebot zu beerdigen und stattdessen einen Bürgerbus einzusetzen (wir berichteten). Zwar sei noch nichts beschlossen, aber man sei der Abschaffung bereits einen Schritt näher gekommen. Ihm ist es am liebsten, wenn der Bus bereits im April oder Mai nicht mehr fährt, sagte er zur Landeszeitung. „Es geht um bares Geld, das wir in ein unwirtschaftliches Angebot stecken“, so Reese.

Die Gemeinde teilt sich die jährlichen Kosten von 70  000 Euro mit dem Kreis. Der Vertrag darüber gilt noch bis Ende des Jahres. Die Verwaltung rechnet damit, dass der Linienbetreiber, die Firma Sievers, eine Entschädigung verlangt, wenn ihr Vertragspartner vorzeitig aussteigt. Im schlimmsten Fall wäre das die volle Summe, so der Vorsitzende des Regionalentwicklungsausschusses, Tim Albrecht (CDU). Damit rechne er zwar nicht, jedoch müsse sich Schacht-Audorf in jedem Fall beteiligen, sagte Albrecht. Er befürwortet den Shuttlebus nach wie vor. Bis zur gesamten Neuordnung des Busverkehrs in der Region Rendsburg ab 2017 sei es sinnvoll, das Angebot zu erhalten. Er sei sehr irritiert darüber, dass die Gemeinde aussteigt. Schließlich habe sie das Geld in ihrem Haushalt für dieses Jahr berücksichtigt. Der Ausschuss tagt am Mittwoch, 23. März, um 17 Uhr im Gründerzentrum Hohenwestedt, Böternhöfen 27, öffentlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen