Beachvolleyball in Nindorf : „Santiago“ gewinnt

Voller Einsatz: Tim Graubaum hechtet dem Ball entgegen.
1 von 3
Voller Einsatz: Tim Graubaum hechtet dem Ball entgegen.

Sechs Teams kämpften beim Beachvolleyball-Turnier auf dem Nindorfer Sportplatz um den Sieg. Eindeutiger Sieger war die Mannschaft „Santiago“.

von
06. September 2013, 12:29 Uhr

Schon von Anfang an war das Beachvolleyball-Turnier in Nindorf ein Bestandteil der Hohenwestedt-Woche. Zeitgleich mit dem Beginn der Hohenwestedt-Woche standen sich sechs Teams auf dem Beachsandplatz des Nindorfer Sportplatzes gegenüber.

Beachvolleyball Obmann Ronald Wichmann begrüßte alle Teams pünktlich um 10 Uhr und hatte viel Zeit die Regularien allen Beteiligten zu erklären. Es regnete in Strömen. Trotz der Regenmassen von oben ließen sich die Akteure ihre Laune und die Lust auf Beachen nicht vermiesen. Mit halbstündiger Verspätung konnte das Turnier beginnen.

Drei Stunden lang wurde gebaggert, gepritscht, geblockt und geschmettert. Als Favorit ging das Team „Santiago“ mit Sascha Riecken, Hanjo Mohr und Tim Graubaum aus Hohenwestedt an den Start und sie wurden ihrer Rolle gerecht. Sie gewannen alle fünf Spiele und standen am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Zweiter wurde das Viererteam „Echte Männer, die auch bei Regen spielen“ mit Ronald Wichmann, Michael Kohn, Rudi Konrad und Holger Katte. Der dritte Platz dagegen war hart umkämpft. Drei Mannschaften hatten am Ende zwei Siege auf der Habenseite. Aufgrund des besseren Punkteverhältnisses standen die „Schmäddärhände“ mit Ralf Schünemann, Heiko Voß und Boto Wittgrefe als drittes Team ebenfalls auf dem Podest.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen