zur Navigation springen

Sandra Dünschede liest aus ihrem Nordfriesland-Krimi

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Früh an einem Sommermorgen findet der Schüler Jonas Lützen den Bademeister des Freibades in Risum tot im Becken treiben. Der Schock ist groß, erst recht als die Untersuchungen ergeben, dass der Mann ermordet wurde. Nur, wer hat den Bademeister ins Jenseits befördert – und warum? Keine leichte Aufgabe für Kommissar Dirk Thamsen, der in seinem siebten Fall auf viele Ungereimtheiten stößt. Mit reichlich Spannung zeigt Sandra Dünschede in ihrem neuen Nordfriesland-Krimi „Friesenschrei“, was für grausame Geheimnisse in so manchem Becken eines Freibades lauern.

Wie sie auf diesen Titel gekommen ist? Warum die Autorin das nicht einfach selbst fragen: Am Donnerstag, 5. März, liest die Autorin ab 19.30 Uhr in der Volkshochschule Rendsburg im Niederen Arsenal am Paradeplatz aus ihrem Roman und erzählt von ihren Ideen und Schreiberfahrungen. Sandra Dünschede, geboren 1972 in Niebüll und aufgewachsen in Risum-Lindholm, erlernte zunächst den Beruf der Bankkauffrau. Im Jahr 2000 entschied sie sich zu einem Studium der Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.

Kurz darauf begann mit dem Schreiben, vornehmlich von Kurzgeschichten und Kurzkrimis. 2006 erschien ihr erster Kriminalroman „Deichgrab“, der mit dem Medienpreis des Schleswig-Holsteinischen-Heimatbundes als bester Kriminalroman im Land ausgezeichnet wurde. Seitdem arbeitet sie als freie Autorin und lebt seit 2011 wieder in Hamburg, wohin es sie als waschechtes Nordlicht zurückzog.

Karten für die Lesung gibt es an der Abendkasse.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Feb.2015 | 15:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen