zur Navigation springen

Samuel Harfst und Band begeistert gefeiert

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

„Es ist vollbracht“ – nun ist die Jevenstedter St.-Georg-Kirche wirklich fertig und rundum erneuert. Freundlich, hell und klar wurde der Kircheninnenraum gestaltet, in dem es anstelle des früheren Altarumbaus nun genügend Platz für eine vier-Mann-Band gibt. Viele Möglichkeiten für zeitgemäße Angebote und ein mutiger Schritt in Richtung Zukunft mit jüngeren Kirchenbesuchern. „Eine unglaublich hübsche Kirche“ hörte man aus dem Publikum.

Dass Pastor Ulrich Ranck dafür die passenden Ideen hat, bewies das Konzert der Samuel Harfst Band in der vollbesetzten Kirche zum Abschluss des 850-Jahr-Gründungsfestes. Bestens dazu passend war dieser Auftritt mit moderaten Lichteffekten und Bühnennebel, der auch jüngeres Publikum ansprach. So modern und frisch wie die Kirche, wirkten auch die sehr gut verständlichen Texte von Samuel Harfst mit wachem Blick aufs aktuelle Leben und in die Zukunft.

Ulrich Ranck hat die Band im Internet bei Youtube entdeckt – die modernste Form der Eigenwerbung. „Ich mag die geerdete Einfachheit, die Texte mit Bezug zur Gegenwart und ihre Aktualität!“ freute er sich, und dass es zu diesem besonderen Anlass gelungen war, die Samuel Harfst Band aus Hessen nach Jevenstedt zu engagieren. Ulrich Ranck hat damit den Nagel auf den Kopf getroffen: „Supertipp, danke!“ freute sich eine begeisterte Besucherin. Damit war sie nicht allein: Nach zwei Stunden gab es nach stehendem Applaus mit der Zugabe noch mehr Begeisterung für diese Musik und Texte.

Samuel Harfst, Straßenmusik-erfahrener Texter, Sänger und Gitarrist, ein Liedermacher der Neuzeit, hat mit seinem Bruder Dave (Schlagzeug, Klavier), Robert Lampert (E-Gitarre, und -Bass, Saxofon) und Dirk Menger (Cello, Klavier) eine Band zusammengestellt, die auf ihre Weise einzigartig Texte und Musik unnachahmlich präsentierten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen