zur Navigation springen

Hunderennen : Sammy war der schnellste Vierbeiner

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

92 Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg nahmen am Hunderennen in Bokel teil. Der schnellste Hund war der vierjährige Sammy aus Jevenstedt, der die 70 Meter in 5,53 Sekunden lief.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 07:00 Uhr

Schon früh am Morgen kamen die ersten Gäste. Die zum Verband der Pudelfreude Deutschland gehörende Gruppe aus Bokel richtete ihr 6. Hunderennen seit ihrem Bestehen aus. Der jetzige 1. Vorsitzende Eberhard Schulz war vor sechs Jahren ihr Gründer. Die Gruppe zählt momentan 17 Mitglieder. „Unser größter Hund ist ein Zwergpudel“, sagt er lachend, „die Klein- und Großpudel fehlen in unserem Verein.“ Insgesamt vier unterschiedliche Einteilungen gibt es, zu den schon genannten kommt noch der Toy-Pudel. Beileibe kein Spielzeug, als Toy-Dog wird im Englischen ein Zwerghund genannt, der noch etwas kleiner als der Zwergpudel ist.

Mit seinen 12 Helfern hat Eberhard Schulz schon am Vortag damit begonnen, die Strecke aufzubauen, Zelte aufzustellen und Speisen und Getränke einzulagern. 92 Meldungen aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg gab es für Rassehunde und Mischlinge quer durch die Bank. Die weiteste Anreise hatten die Pudelfreunde der Gruppe „Lüneburger Heide“, die mit mehreren Wagen, darunter auch Wohnmobile, aus dem Kreis Celle angereist waren. Angela de Graaf aus Bergen hatte ihren 13 Monate alten Königspudel „Louis“ mitgebracht. „Wir haben Herrn Schulz bei einem Pudeltreffen in Hamburg kennen gelernt“, erzählt sie, „ er hat uns eingeladen, und nun sind wir auf das Rennen gespannt.“

Die Mitglieder der Bokeler Gruppe treffen sich einmal im Monat im Landgasthof Großvollstedt. Dort wird nicht nur über Zuchtergebnisse gesprochen, Schulz, der in Bokel einen Hundesalon betreibt, hält regelmäßig Vorträge über alles, was mit Hundehaltung zu tun hat. „Die Mitgliederzahl ist relativ konstant“, berichtet er, „wir rekrutieren uns über Mundpropaganda und durch den Verkauf der Züchtungen.“

Um 11 Uhr ging es dann los. Auf einer Bahn von 60, 70, 80 und 90 Metern mussten die Vierbeiner zeigen, wie schnell sie ihre vorauslaufenden Frauchen und Herrchen einzuholen im Stande waren. Ein Starter hielt den Hund, und wenn von ihnen das Zeichen kam, sah man am Start oft nur eine kleine Wolke, wenn vier schnelle Beine den Staub aufwirbelten. Unmöglich zu sagen, wer bei den vorherrschenden Temperaturen von rund 25 Grad mehr aus der Puste war, gehechelt haben im Ziel alle. Gestartet wurde in sechs Altersklassen, vom Babyhund ab drei Monaten bis zum Senior ab zehn Jahren, jeder Hund bekam einen Pokal und natürlich auch eine Urkunde.

Der schnellste Hund war der vierjährige Sammy aus Jevenstedt, der die 70 Meter in 5,53 Sekunden lief. Die Besitzerin des Bolanka Zwetna, einer Russischen Schoßhunderasse, konnte mit ihrem Sohn Jens nicht nur den Siegerpokal seiner Klasse in Empfang nehmen, sondern auch den Wanderpokal für den schnellsten Lauf. Eine besondere Ehrung erfuhr Verena Petersen aus Westerrönfeld, die für ihren Berner-Senn-Mix Paula den „Schneckenpokal“ in Empfang nehmen durfte, die Hundedame lief in aller Seelenruhe ihre Strecke ab. Eine Ausnahme machte da Pudel Gerro, seine Besitzerin Bianca Beischl aus Neumünster musste im ersten Durchlauf gleich zweimal an den Start. Nach kurzem Anlauf blieb Gerro stehen und schaute verdutzt sein ihm davonlaufendes Frauchen hinterher, sich wohl fragend, warum sie ihn nicht mitgenommen hatte. Auch sonst ließ er es eher gemächlich angehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen