zur Navigation springen

Hohenwestedt : Sammelfleiß wurde fürstlich entlohnt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Kreisjugendring verkündet ein gesteigertes Gesamtergebnis: 18 Gruppen brachten es auf über 27 000 Euro.

Der Kreisjugendring (KJR) Rendsburg-Eckernförde hat die Trendwende geschafft. Zum ersten Mal seit 2009 konnte das Gesamtergebnis der Jugendsammlung wieder gesteigert werden, und das sogar um fast 20 Prozent: von 23 168 auf 27 435 Euro. 18 Jugendgruppen und erstmals auch der KJR-Vorstand trugen zu diesem verbesserten Gesamtergebnis bei, das nur knapp unter dem Sammelresultat von 2009 (27 683 Euro) blieb. Gesammelt wurde vom 12. Mai bis zum 5. Juni.

Im Haus der Jugend „Gleis 3“ in Hohenwestedt fand die Bonusausschüttung an die besten Sammelgruppen statt. Zum ersten Mal hatte KJR-Chef Achim Krieger dabei sechs Geldkuverts zu verteilen, denn erstmals wurden nicht nur die besten drei Jugendabteilungen, sondern zweimal drei Gruppen geehrt: die drei besten Jugendfeuerwehren und die drei besten übrigen Vereine. Bei den Jugendwehren belegte Altenholz (3620 Euro) den ersten Platz vor Dänischenhagen (3135 Euro) und Gettorf (2905 Euro), bei den übrigen Vereinen verzeichnete der Förderkreis der HSG Fockbek/Nübbel (3412 Euro) das beste Sammelergebnis, mit deutlichem Abstand vor dem Kameradschaftsverein Westerrönfeld (1223 Euro) und den VCP-Pfadfindern aus Nortorf (1038 Euro). Wie gewohnt, durften alle Gruppen 60 Prozent ihres gesammelten Geldes behalten, während je 20 Prozent an KJR und Landesjugendring abgeführt wurden. Durch die Einführung von zwei Vereinskategorien kamen nun erstmals zwei Siegergruppen (Jugendwehr Altenholz und Förderkreis der HSG Fockbek/Nübbel) in den Genuss einer zusätzlichen Bonusausschüttung in Höhe von weiteren zehn Prozent ihres Sammelergebnisses.

Der KJR-Vorstand hatte sich weitere Neuerungen ausgedacht, nämlich einen Zehn-Prozent-Bonus für alle neuen Gruppen (Jugendfeuerwehr Hamdorf und Freie Christengemeinde Rendsburg), eine KJR-Vorstandssammlung für eine ausgeloste Gruppe (290 Euro für die Jugendfeuerwehr Osdorf) und eine weitere KJR-Sammlung für drei ebenfalls ausgeloste Gruppen, die bisher unter 1000 Euro geblieben waren (insgesamt 495 Euro für den Kameradschaftsverein Westerrönfeld, die Freie Christengemeinde Rendsburg und die Jugendwehr Hamdorf). Für den Fall, dass alle Jugendwehren insgesamt die 23 000-Euro-Marke erreichen sollten, hatte Krieger eine 200-Euro-Privatspende an den Kreisjugendwart angekündigt. „Leider hat das nicht ganz geklappt“, stellte der KJR-Vorsitzende fest. Die Jugendfeuerwehren kamen auf 19 070 Euro.

2015 soll auch eine andere Schallmauer endlich durchbrochen werden. „Mein Ziel als 1. Vorsitzender ist ein Gesamtergebnis von 30 000 Euro – da sind wir jetzt nur noch 2500 Euro von entfernt.“ Nach Abzug all der Bonusausschüttungen bleiben dem KJR als Resultat der Jugendsammlung 3728 Euro. „Das Geld ist für unsere Vorstandsarbeit ganz wichtig“, betonte Krieger: „Damit können wir zum Beispiel Kinder in Jugendfreizeiten mitnehmen, die sonst nicht mitfahren könnten, denn Kinderarmut ist auch bei uns ein ganz großes Thema.“

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen