Ruhestand die Zweite - Carl Ingwer Johannsen verabschiedet

shz.de von
31. März 2012, 03:59 Uhr

Molfsee | Ein bisschen beschämt sei er nach den vielen Lobesworten ja schon, scherzte Carl Ingwer Johannsen in seiner Rede im Restaurant Drathenhof am Freilichtmuseum Molfsee an die etwa 50 geladenen Gäste. "Ich kenn ja meine Schwachstellen, das habt ihr diplomatisch gelöst." Am Donnerstag wurde der Museumsdirektor feierlich vom Vorsitzenden des Vereins "Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum Molfsee", Roland Reime, und den Mitarbeitern in den Ruhestand entlassen - zum zweiten Mal. Landrat Rolf-Oliver Schwemer überreichte dem 76-Jährigen zudem einen Ehrenteller des Kreises Rendsburg-Eckernförde.

Es war der 18. Juni 2000 als Carl Ingwer Johannsen zum ersten Mal verabschiedet wurde - nach etwas mehr als 21 Dienstjahren als Direktor des Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseums. Als das Molfseer Museum dann 2009 in personelle und finanzielle Schwierigkeiten geriet, habe man den gebürtigen Nordfriesen noch einmal um seine Hilfe gebeten - als Interims-Museumsdirektor für drei bis vier Monate, erinnerte sich Roland Reime. Aus drei Monaten wurden drei Jahre.

"Mit ihrer Zusage kam der Optimismus bei den Mitarbeitern und auch bei den Bürgern zurück", betonte Reime in seiner Ansprache und dankte Johannsen für dessen großen Einsatz. Das Museum habe mit ihm an der Spitze eine deutliche Bewegung nach vorne gemacht. Und so verband der Vereinsvorsitzende seine abschließenden guten Wünsche für Nachfolger Wolfgang Rüther mit einer deutlichen Bitte: "Es liegt viel Arbeit vor Ihnen. Nutzen Sie dabei auch den riesigen Wissenfundus von Herrn Johannsen."

Landrat Rolf-Oliver Schwemer schloss sich den Worten seines Vorredners an und überreichte dem scheidenden Museumsdirektor einen Ehrenteller des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Seit 1962 ist dieser (damals noch Kreis Rendsburg) Mitglied in dem Museumsverein. "Ein langer gemeinsamer Weg mit Ihnen geht nun zu Ende. Geld wusste ich bei Ihnen immer gut aufgehoben." Schwemer lobte außerdem die "engagierte und begeisternde Art" Carl Ingwer Johannsens.

Dieser war von den vielen Glückwünschen sichtlich bewegt. "Ich erleb das ja nun schon das zweite Mal. Aber das ist gewaltig." Das uneingeschränkte Lob der Gratulanten wollte er dennoch nicht einfach so stehen lassen. Schließlich habe er die Besucherzahlen eigentlich noch weiter steigern wollen. "Dat heff ik nich schafft kregen", sagte Johannsen, bevor er sich bei allen Mitarbeitern und Förderern bedankte und Wolfgang Rüther schließlich symbolisch den Schlüssel für das Museum übergab. "Sie werden hier alle Freiheiten haben", versicherte Johannsen mit Blick auf seine zukünftige Rolle. "Aber wenn man mich braucht, dann komm ich natürlich." Bei der morgigen Saisoneröffnung wird der 76-Jährige die Verantwortung im Anschluss an eine Sonderführung offiziell an seinen Nachfolger übertragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen