zur Navigation springen
Landeszeitung

14. Dezember 2017 | 05:32 Uhr

Rückschlag für Nortorf

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Kreisoberliga der Frauen kam die HSG 91 Nortorf nicht über ein 18:18 beim SV Tungendorf hinaus. Im Derby feierte die HSG Eider Harde II einen 24:19-Sieg über die HG OKT IV.

Die deutliche 22:33-Niederlage gegen die SG Wift III in der Vorwoche hat bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II keine Spuren hinterlassen. Am 10. Spieltag der Handball-Kreisoberliga der Männer feierte das Team von Trainer Arne Backhaus einen souveränen 27:22 (12:10)-Erfolg beim MTV Herzhorn II und bleibt damit in Kontakt zu den Spitzenplätzen. Trotz einiger Umstellungen (Spieler waren kurzfristig ausgefallen) führte die HSG schnell 7:2 und dominierte die Partie. Dass es zur Pause nur noch 12:10 stand, war einer schwachen Chancenverwertung geschuldet. Nach Wiederanpfiff bauten die Gäste den Vorsprung, gestützt auf einen starken Lennart Buhmann im Tor, kontinuierlich aus. Dagegen kommt die HSG 91 Nortorf in dieser Saison überhaupt nicht in Tritt. Beim Tabellenzweiten SG Bordesholm/Brügge II gab es eine deutliche 29:38 (14:20)-Niederlage. „Man muss in Bordesholm nicht unbedingt gewinnen, darf aber auch nicht so spielen, wie wir es gemacht haben“, sagte HSG 91-Trainer Thies Ahlrichs, der vor allem die „desolate Abwehrleistung“ seines Teams bemängelte. Aber auch im Angriff hatten die Gäste Defizite. Ahlrichs: „Bei uns fehlte der Zug zum Tor.“

In der Kreisoberliga der Frauen herrschte bei der HSG Eider Harde II nach dem 24:19 (11:9)-Sieg im Derby bei der HG OKT IV eitel Sonnenschein. Kurios: Mit Enke Koberg (OKT) und Astrid Marxen (Eider Harde) fehlten gleich beide Trainerinnen. Die Gäste konnten das besser kompensieren. „Wir haben zu viele freie Würfe im Zentrum zugelassen“, kritisierte Vivien Lenz, die für Koberg die HG coachte. So konnten sich die Gäste bereits im ersten Durchgang eine leichte Führung erspielen, die sie bis zum Abpfiff auf fünf Tore ausbauten. Einen kleinen Rückschlag im Kampf die vorderen Plätze musste die HSG 91 Nortorf mit dem 18:18 (7:8) beim SV Tungendorf hinnehmen. „Wir haben das erste Mal seit ich die Mannschaft trainiere, kein Handball gespielt. Am Ende konnten wir froh sein, wenigstens einen Punkt gerettet zu haben“, meinte Nortorfs Trainer Mario Schlüter, der neben vielen ausgelassenen Chancen auch gleich sechs vergebene Siebenmeter zählte.

Kreisoberliga Männer
MTV Herzhorn II – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 22:27 (10:12)

Torschützen für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Kühl (9), Frahm (5), Hornig (4), Stump (2), Meyer (2), Jahn (2/2), Voigt (1), Hennigs (1), Engel (1).

SG Bordesholm/Brügge II – HSG 91 Nortorf 38:29 (20:14)

Tore für die HSG 91 Nortorf: Förster (11), Klindt (5), Bahr (4), Weigmann (3), Dreeßen (3), Jansen (2), Rohwer (1).

Kreisoberliga Frauen
HG OKT IV – HSG Eider Harde II 19:24 (9:11)

Tore für die HG OKT IV: Krück (6), Sasse (3), S. Lenz (3), Seemann (2), Woske, J. Lenz, Zeiske, Tams, Carstensen (je 1).

Tore für die HSG Eider Harde II: M. Meier (9), Königsberger (4), Clausen (4), S. Frahm (3), Pernot (2), J. Meier, Frahm (je 1).

SV Tungendorf – HSG 91 Nortorf 18:18 (8:7)

Tore für die HSG 91 Nortorf: Böhmfeldt (7), Clausen (4), Reese (2), K. Fock, Hildebrandt, Heutmann, Voss, Albrecht (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen