zur Navigation springen

Fussball : Rückkehrer machen Rotenhof stärker

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Kreisliga RD-ECK ist der TuS Rotenhof weiter auf dem Vormarsch. Die Leser sehen derweil schwere Zeiten für den TSV Lütjenwestedt.

Am 6. Spieltag der Kreisliga RD-ECK nehmen der Osterrönfelder TSV II und der TSV GH Lütjenwestedt einen neuen Anlauf, um endlich die ersten Punkte auf ihrem Konto zu verbuchen. Beim TSV Karby scheint dieses Unterfangen für die Lütjenwestedter nicht unmöglich. Auf shz.de fragten wir die Leser in der vergangenen Woche nach ihrer Meinung. Während immerhin 40,7 Prozent an den Klassenerhalt der Mannschaft glauben, sehen 59,3 Prozent das Team bald in der Kreisklasse.

Der bärenstarke Aufsteiger Borussia 93 Rendburg (5.) will gegen den TSV Vineta Audorf (13.) seine Erfolgsserie weiter ausbauen. Beim schwächelnden Mitfavoriten TuS Jevenstedt (12.) dürfte es nach zuletzt drei Niederlage gern wieder aufwärts gehen. Am Sonntag müssen die Jevenstedter zum Eckernförder SV II (4.). Das Topspiel dieses Spieltages steigt zwischen dem Tabellenzweiten Osterbyer SV und dem VfR Eckernförde (6.).
 

TuS Rotenhof – Osdorfer SV (SBD., 15 Uhr)

Die Gastgeber haben die letzten vier Spiele gewonnen. „So langsam kommen wir in Schwung. Wir werden immer sicherer. Die Tore sind keine Zufallsprodukte. Die spielen wir gut heraus“, ist Rotenhofs Trainer Thomas Gosch mit den Leistungen seiner Mannschaft absolut zufrieden. Mit Tobias Skoruppa und Dennis Bienwald sind nun auch verletzte Stammkräfte wieder mit dabei. Gegen Osdorf wird voraussichtlich auch noch Julien Christen wieder zurückkehren.
 

SG Felde/Stampe – TSV Waabs (SBD., 15 Uhr)

„Gegen Waabs haben wir uns zu Hause immer sehr schwer getan und meist verloren. Doch das kann sich auch mal ändern“, hofft SG-Trainer Oliver Bock auf eine Trendwende dieser Heimschwäche gegen Waabs. Die gute Leistung seiner Elf gegen den TuS Jevenstedt stimmt ihn dabei zuversichtlich. Wegen Sperren werden die Stammspieler Pascal Entinger und Markus Indorf fehlen.
 

1.FC Schinkel – TSV Borgstedt (SBD., 16 Uhr)

„Der Spitzenreiter geht als Favorit in dieses Spiel. Für uns geht es darum, das wir uns achtbar aus der Affäre ziehen. Vielleicht gelingt uns dort ein unerwarteter Punkt“, geht TSV-Trainer Torben Bahr die Aufgabe gelassen an. In erster Linie will er weiniger individuelle Fehler bei seinen Jungs sehen. Die Hoffnung auf einen guten Auftritt seiner Elf zieht Bahr aus den ordentlichen Leistungen gegen den TuS Jevenstedt, TSV Waabs und den Osterbyer SV. Personelle Sorgen gibt es beim Aufsteiger keine.
 

TSV Karby – TSV GH Lütjenwestedt (SBD., 16 Uhr)

Es wäre der ersehnte ersten Punkt, den Carsten Lähn, Trainer der Lütjenwestedter, gern aus Schwansen mitnehmen würde. „Das ist sicher keine leichte Aufgabe. Dafür müssen wir kämpferisch alles geben und dürfen uns keine Fehler erlauben“, sagt Lähn. Mit Arne Rühmann und Till Rosenberg-Lakatsch (gelb-rot gesperrt) fehlen jedoch wichtige Sützen in seinem Team. Stammtorwart Sören Leitz wird von Altliga-Torwart Karsten Fuchs oder A-Jugend-Torwart Hauke Buthmann ersetzt.
 

TuS Bargstedt – OTSV II (SO., 15 Uhr)

Der 6:0-Sieg beim Osdorfer SV hat den Bargstedtern Selbstvertrauen gegeben. „Unser Anspruch ist es, den OTSV II zu schlagen. Dabei haben wir aber Respekt vor dem Gegner“, erklärt TuS-Trainer Frank Wolter. Das der Gastgeber einen Sieg einplant, ist auch der Tatsache geschuldet, dass Stürmer Jan Streubichen und Kai Eichstädt wieder eingesetzt werden können. Im wird wieder Tor Stammtorwart Thomas Merten stehten

Der Osterrönfelder TSV II erhielt zuletzt gegen den VfR Eckernförde und den 1.FC Schinkel immer wieder Lob. „Punkte wären uns lieber. Für das Lob können wir uns nichts kaufen“, erklärt OTSV-Trainer Mathias Klein. Er ist davon überzeugt, dass seine Mannschaft punktet, wenn sie einmal konstant über 90 Minuten eine gute Leistung bringt. Von der Liga könnte es Unterstützung geben, da sie bereits am Sonnabend spielt.

Borussia 93 Rendsburg – TSV Vineta Audorf (SO., 15 Uhr)

Den Tabellenführer Osterbyer SV am letzten Spieltag gestürzt zu haben, hat beim Aufsteiger Borussia 93 Rendsburg für weiteres Selbstvertrauen gesorgt. „Das aber bedeutet nicht automatisch, dass wir jetzt auch die Vineta schlagen. Für mich ist Audorf nach wie vor ein gutes Team, obwohl es im Augenblick nicht so gut läuft“, gibt sich Borussen-Trainer Dirk Fischoeder zurückhaltend. Dennoch möchte der Aufsteiger auf eigenem Platz etwas holen. Mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt, ist das kein Wunschdenken. Jedoch fehlt Cristian Perez aufgrund einer Verletzung. Fraglich ist auch der Einsatz von Abwehrchef Patrick Kühn. Kamuran Cakir hat ihn zuletzt gut vertreten.

Rang 13 entspricht nicht der Erwartung von Vineta-Trainer Norman Bock. „Wir haben immer wieder Möglichkeiten, nutzen diese aber nicht.“ Angesichts der gegenwärtigen Verfassung des Aufsteigers wäre Bock mit einem Punkt zufrieden. In Rendsburg fehlen Ayendi Perez, Jens Ehlers und Mark Martjanow (gelb-rot Sperre). Christian Rückborn ist zudem verletzt. 
 

Eckernförder SV II – TuS Jevenstedt (SO., 15 Uhr)

Die Jevenstedter haben aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt geholt. „Dass wir nach der tollen letzten Saison mal in ein Loch fallen würden, war allen klar. Wir müssen sehen, dass wir da jetzt schnell rauskommen“, meint Trainer Helge Becker, der auf Grund der Niederlagen in seiner Mannschaft auch eine gewisse Unsicherheit ausgemacht hat. Vor Wochenfrist fehlte den Jevenstedtern auch noch das nötige Glück. Im Spiel gegen die SG Felde/Stampe traf der TuS allein vier Mal die Latte. Gegen den spielstarken Aufsteiger soll jetzt der Schalter umgelegt werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2013 | 15:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen