zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : RTSV will die gute Auswärtsserie in Preetz fortsetzen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost ist der Rendsburger TSV am Sonntag beim Preetzer TSV II zu Gast. Die Rendsburger wollen ihre gute Serie auf fremden Plätzen – die letzten fünf Spiele ohne Niederlage – beim Tabellenelften fortsetzen.

Der 2:1-Heimsieg über den TSV Klausdorf am vergangenen Wochenende hat das Selbstvertrauen beim Rendsburger TSV gestärkt. „Wenn wir die Leistung der letzten Viertelstunde aus dem Klausdorf-Spiel bringen, sollte für uns auch bei der Reserve des Preetzer TSV etwas drin sein“, verbreitet Co-Trainer Dennis Usadel vor dem Gang zum Tabellenelften der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost am Sonntag (14 Uhr) Zuversicht. Zudem will der RTSV seine gute Serie auf fremden Plätzen fortsetzen. In den vergangenen fünf Auswärtsspielen blieben die Rendsburger ungeschlagen und holten bei drei Siegen und zwei Remis elf Punkte.

Doch Usadel ist auch klar, dass seine Mannschaft sofort im Spiel sein muss, eine Schwächephase wie in der Partie gegen den TSV Klausdorf sollte auf jeden Fall vermieden werden. Dort wirkte die RTSV-Abwehr anfangs keinesfalls stabil. Das änderte sich erst, als Routinier Dennis Weber für Lennart Beckmann zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. So ist dann auch damit zu rechnen, dass Weber in Preetz von Beginn an spielt. Verzichten muss der RTSV jedoch auf Stürmer Dennis Schnepel, der mit einer Schultereckgelenks-Verletzung längere Zeit ausfällt. Eigentlich ist das die Gelegenheit, Stürmer Thore Bannow von Spielbeginn zu bringen. „Wegen einer Verletzung ist Thore aber noch nicht so weit. Aber wenn wir ihn eingewechselt haben, hat sich das auf unser Spiel stets positiv ausgewirkt. So wird das wohl auch in Preetz sein“, meint Usadel. Fraglich ist der Einsatz von Mittelfeldmann Bojan Grbavac, der sich gegen Klausdorf verletzte. Nico Schrum fehlte zuletzt berufsbedingt, steht aber wohl wieder zur Verfügung.

In Preetz treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren Formkurve zuletzt unterschiedlich verlief. Nach dem vierten Spieltag waren die Preetzer noch auf Rang drei zu finden. Im Verlauf der Saison fiel der Gastgeber jedoch immer weiter ab und rangiert jetzt nur noch auf Platz elf. Der RTSV hingegen hat sich verbessern können und ist nach Platz 15 am dritten Spieltag mittlerweile auf den siebten Rang vorgerückt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen