zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Nord-Ost : RTSV vor der Pause komplett von der Rolle

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost kassierte der Rendsburger TSV eine 3:5-Niederlage gegen die SpVg Eidertal-Molfsee. Zur Pause hatten die Gäste bereits mit 4:0 geführt. Der RTSV bleibt trotz der Niederlage Tabellenführer.

Mit der Empfehlung von drei Siegen und einem Remis auf fremden Plätzen war die SpVg Eidertal-Molfsee zum Rendsburger TSV gereist. Und beim Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost stellten die Rand-Kieler ihre Auswärtsstärke eindrucksvoll unter Beweis. Mit 3:5 (0:5) brachten sie den Rendsburgern deren erste Heimniederlage bei. „Das war eine verdiente Niederlage. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gut gewehrt. Das war natürlich zu spät“, fasste RTSV-Trainer Christian Heider die Leistung seiner Mannschaft zusammen.

Denn in der ersten Halbzeit war sein Team komplett von der Rolle. 0:4 hieß es beim Seitenwechsel. „Solch eine Schmach habe ich noch nicht erlebt“, meinte Heider auf dem Weg in die Kabine. Die SpVg war in der Tat diese vier Tore besser. Die Gäste agierten wie ein Spitzenreiter, nicht die Gastgeber, die in der ersten Halbzeit keine Mittel fanden, das brillante Spiel der Gäste zu unterbinden. Die Mittelfeldspieler Marvin Blümke und Felix Baltruschat konnten schalten und walten wie sie wollten. Die technisch guten und schnellen Angreifer Louis Schütt und Tom Wüllner ließen die RTSV-Abwehrspieler förmlich stehen. Mit ihren kurzen und schnellen Drehungen verschafften sie sich den nötigen Raum für die zum Teil herrlich herausgespielten Tore. Wüllner (6., 42.) und Schütt (15./37.) brachten die Gäste auf die Siegerstraße. Wüllner hätte sogar noch auf 5:0 erhöhen können, doch RTSV-Torwart Sören Wiechert verhinderte Schlimmeres (43.). Der RTSV konnte sich hingegen nicht eine Torchance herausspielen, obwohl mit Mustafa Korkmaz und Jonas Heider zwei Angreifer aufgeboten wurden. Sie aber bekamen nichts Verwertbares aus dem Mittelfeld.

Mit neuem Schwung kamen die Gastgeber aus der Pause. Zwar gehörte die erste gefährliche Szene den Gästen, Wüllner traf die Latte (53.), doch nun bestimmten die Rendsburger mehr und mehr das Geschehen, was auch an der Einwechselung von Marco Müller lag. Müller trieb seine Vorderleute immer wieder an. Mit einem Doppelschlag brachten Malte Hehlert (62.) und Mustafa Korkmaz (64.) den Tabellenführer auf 2:4 heran. Und der RTSV machte weiter Druck, die Gästeabwehr wackelte bedenklich. Die Wucht der RTSV-Angriffe ließ selbst dann nicht nach, als Mustafa Korkmaz mit Gelb-Roter Karte den Platz verlassen musste (82.). Doch mit dem 2:5 durch Marvin Blümke war das Spiel dann gelaufen. Das 3:5 von Malte Hehlert (89.) war nur noch Ergebniskosmetik. Glück für den RTSV: Da der Klausdorf gegen den VfR Laboe mit 0:3 verlor, bleiben die Rendsburger rotz der Niederlage Tabellenführer.

Rendsburger TSV: Wiechert – Ja. Heider, Cavdar (31. Hehlert), Herzig, Sievers (47. Müller)- Lehmann (46. Rathjen), S. Redzepovski, M. Redzepovski, Bruhns – Mu. Korkmaz, Jo. Heider.
Schiedsrichter: Hogrefe (VfR Horst).
Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 Wüllner (6.), 0:2 L. Schütt, 0:3 L. Schütt (37.), 0:4 Wüllner (42.), 1:4 Hehlert (62.), 2:4 Mu. Korkmaz (64.), 2:5 Blümke (86.), 3:5 Hehlert (89.).
Gelb-Rote Karte: Mu. Korkmaz (Rendsburg, wiederholtes Foulspiel, 82.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen