zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : RTSV mit Nullrunde über Ostern

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Rendsburger Fußballer verlieren ihre beiden Nachholspiele. Dem 1:2 gegen Inter Türkspor folgt ein 0:2 in Dänischenhagen.

Es waren keine frohen Ostertage für die Verbandsliga-Fußballer des Rendsburger TSV. Sowohl im Heimspiel gegen Inter Türkspor Kiel als auch zwei Tage später beim MTV Dänischenhagen kassierte der RTSV eine Niederlage.

Rendsburger TSV – Inter Türkspor Kiel 1:2 (0:2)

Viele Fouls prägten diese niveauarme Partie in der die Gäste aus Kiel insgesamt den disziplinierteren Eindruck hinterließen. „Wir haben zu hektisch agiert, sodass es auf unserer Seite zu keinem vernünftigen Spielaufbau kam“, monierte RTSV-Trainer Fritz Bohla. Spielerisch bliebe aber auch Intertürk einiges schuldig und war zumeist nur durch Einzelleistungen gefährlich. Besonders der dribbelstarke Driton Gashi brachte die Rendsburger Defensive ein ums andere Mal in Verlegenheit und sorgte durchs eine Treffer nach noch nicht einmal 20 Minuten für die 2:0-Führung der Gäste (11., 18).

Nach der Pause brachte ein elfmeterwürdiges Foul des gerade erst eingewechselten Samed Erol die Rendsburger wieder ins Spiel zurück, weil dieser nach der Gelben aufgrund der anschließenden Meckerei auch gleich die Rote Karte sah. Jörg Ahrends verwandelte den Strafstoß zum 1:2 (62.). Aber die Überzahl konnten die Platzherren nicht nutzen, um zumindest noch einen Zähler mitzunehmen. „Ein Unentschieden wäre auch möglich gewesen, aber unser Gegner hätte ebenfalls das eine oder andere Tor mehr erzielen können“, kommentierte Bohla.

RTSV: Wiechert – Müller, Ahrends, Herzig – Lehmann (67. Cavdar), Atamtüker, S. Redzepovski, M. Redzepovski, Mu. Korkmaz – Alaca (52. Sievers), Hehlert.

SR: Sulimma (Kappeln) – Zuschauer: 75.

Tore: 0:1, 0:2 Driton Gashi (11., 18.), 1:2 Jörg Ahrends (62.; FE).

Gelb-Rote Karte: (61., Foul/Meckern, Türkspor).
 

MTV Dänischenhagen – Rendsburger TSV 2:0 (1:0)

Es war alles andere als ein schlechter Auftritt der Rendsburger, aber nachdem der MTV Dänischenhagen zuvor neun Spiele lang nicht gewinnen konnte, entpuppte sich der RTSV schließlich als Aufbaugegner für den Aufsteiger. Dänischenhagen spielte vor allem in der Anfangsphase munter nach vorne. Bei guten Chancen für Stephan Wendt, Lars Mischak und Lars-Christian Philipsen hätten die Gastgeber bereits in den ersten zwanzig Minuten in Führung gehen können. In der 30. Minute durfte der MTVD dann aber doch jubeln, als Wendt eine gute Vorarbeit von Mischak zum 1:0 vollendete. „Zur Pause hätte es auch 5:2 stehen können“, sagte Knocke, der unter anderem einen Pfostentreffer der Rendsburger gesehen hatte, die über den starken Mustafa Korkmaz immer wieder gefährliche Angriffe initiierten.

Die Gastgeber überstanden auch die größte Druckphase des RTSV nach dem Seitenwechsel unbeschadet und brachten den Sieg mit einem Kontertor durch Wendt unter Dach und Fach. „Ich bin total stolz auf mein Team. Rendsburg hat verdammt guten Fußball gespielt, aber wir haben alles gegeben und uns damit den Sieg verdient“, freute sich Knocke über die drei Punkte

Rendsburger TSV: Wiechert – Müller, Herzig (78. Dell), Lehmann, Atamtürker (46. Cavdar), S. Redzepovski, Hehlert, Schnepel, M. Redzepovski, Mu. Korkmaz, Alaca (61. Sievers).

SR: Gastrock (Neumünster). – Zuschauer: 75.

Tore: 1:0 Wendt (30.), 2:0 Wendt (71.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen