zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Rotenhof vom Gejagten zum Jäger

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Gosch-Team will Tabellenführer Schinkel weiter unter Druck setzen.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Nach dem vorgezogenen Topspiel am Donnerstag zwischen den Titelfavoriten TuS Rotenhof und 1.FC Schinkel (2:5) ist beiden Teams keine Pause vergönnt. Der TuS Rotenhof gastiert am Sonntag beim VfR Eckernförde (11.), der 1. FC Schinkel erwartet heute den Tabellenfünften TuS Bargstedt. Der Aufsteiger TSV Borgstedt (14.) empfängt die SG Felde/Stampe (6.). Der Tabellenvorletzte TSV GH Lütjenwestedt hat Heimrecht gegen den Tabellenvierten Osterbyer SV. Der TuS Jevenstedt (8.) ist Gastgeber für TSV Vineta Audorf (10.). Der Tabellenletzte Osterrönfelder TSV II erwartet den starken Aufsteiger und Tabellendritten Eckernförder SV II. Der Osdorfer SV (13.) hat Heimrecht gegen den TSV Karby (7.). Aufsteiger Borussia 93 Rendsburg (9.) reist zum TSV Waabs (12.).

TSV Waabs – Borussia 93 Rendsburg (SBD., 15 Uhr)

Die Borussen haben die letzten beiden Spiele verloren. „Da wäre es schon gut, wenn wir in Waabs etwas holen, damit Ruhe in der Mannschaft herrscht“, sagt Borussen-Trainer Dirk Fischoeder. Sein Fokus liegt auf der Kontrolle der gefährlichen Waabser Offensivspieler Ole Jürgensen und Marcel Pommerening. Umso ärgerlicher ist es, dass dem Aufsteiger mit Eric Schadewaldt ein wichtiger Defensivspieler fehlen wird. Auch Benjamin Kohlmorgen ist nach seiner Gelb-Roten Karte nicht dabei. Hoffnung auf einen Einsatz gibt es bei Cristian Perez und Dennis Matthiesen. Beide haben das Training wieder aufgenommen.


TSV Borgstedt – SG Felde/Stampe (SBD., 16 Uhr)

Beim Aufsteiger ist nach der 0:7-Niederlage beim TuS Rotenhof Aufarbeitung angesagt. „Eine Halbzeit haben wir noch weitgehend mithalten können. Die vielen Gegentore nach der Pause haben unsere Moral gebrochen. Das sollte uns nicht wieder passieren. Daran müssen wir arbeiten“, sagt TSV-Trainer Torben Bahr. Johannes Pätzel und Luca Schwark stehen vor ihrem Comeback.

Noch immer rätselt SG-Trainer Oliver Bock, warum seine Mannschaft gegen den OTSV II beim 2:2 nur eine Halbzeit eine gute Leistung bot. Sicher ist, dass sich so etwas nicht wiederholen darf. Er erwartet jetzt Wiedergutmachung, um den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze nicht zu verlieren. Personell sind die Voraussetzungen günstig, alle Spieler sind an Deck.

1. FC Schinkel – TuS Bargstedt (SBD., 16 Uhr)

Mit Schinkel wartet der Tabellenführer und Topfavorit der Liga auf den TuS Bargstedt. „Da wird sich zeigen, was wir gegen solche Mannschaften ausrichten können. Wir sehen uns aber nicht chancenlos“, gibt sich TuS-Trainer Frank Wolter trotz der zuletzt vier Siege in Folge zurückhaltend. Personell sieht es wieder besser aus. Mittelfeldspieler Ulf Matthiesen und Mathias Jörs sind wieder dabei.

VfR Eckernförde – TuS Rotenhof (SO., 15 Uhr)

Nach der Niederlage vom Donnerstag ist der TuS jetzt wieder vom Gejagten zum Jäger geworden. „Schinkel ist das Maß der Dinge“, gesteht TuS-Trainer Thomas Gosch ein. Mit einem Sieg in Eckernförde wollen die Rotenhöfer den Druck auf den Topfavoriten aufrecht erhalten. „Mit der Leistung vom Donnerstag sollte das möglich sein. Viel schlechter als Schinkel waren wir nämlich nicht“, so Gosch.


TSV GH Lütjenwestedt – Osterbyer SV (SO., 14 Uhr)

Das wird für die Gastgeber eine hohe Hürde. „Wir müssen einfach sehen, dass wir die Reihe der individuellen Fehler stark verringern. Das ist unsere Hauptaufgabe“, ist sich TSV-Trainer Carsten Lähn der Baustellen in seiner Mannschaft bewusst. Gegen den drittbesten Angriff der Liga um Torjäger Lasse Retza wird das schwer. Auf ihn müssen die Gastgeber besonders aufpassen. Fehlen werden Arne Rühmann (Urlaub) und Abwehrspieler Christian Schmidt (verletzt).


TuS Jevenstedt – TSV Vineta Audorf (SO.,15 Uhr)

Für den TuS endet nach dem Kreispokal-Halbfinale am Donnerstag morgen gegen Vineta eine englische Woche. Doch Helge Becker beschwert sich nicht. „Das ist besser als Training“, meint er. Seine Mannschaft werde Vollgas geben, verspricht der Jevenstedter Coach. Allerdings fehlen mit Timo Klug, Kapitän Sven Schneider, Lukas Gersteuer, Timo Ruge und Erik Lindenlaub wichtige Spieler aus unterschiedlichen Gründen. Doch Becker baut auf seinen großen Kader. „Jetzt müssen die anderen zeigen, dass sie es drauf haben, in dieser Liga zu spielen“, sieht er die zweite Garde nun gefordert.

Die Vineta ist seit drei Spielen ungeschlagen und holte dabei sieben Punkte. Für Norman Bock sind beide Mannschaften besser, als es die Tabelle aussagt. Audorfs Coach macht deutlich, dass seine Mannschaft mehr und mehr zueinander findet. Dabei schließt er sich bewusst mit ein. „Aus dem großen Kader war es nicht leicht, die richtigen Spieler zusammen zu bringen“, sagt Bock, der einen „heißen Tanz“ erwartet. Verzichten muss er auf Daniel Rölke. Fraglich ist auch der Einsatz von Jens Ehlers (Studienfahrt).


Osterrönfelder TSV II – Eckernförder SV II (SO., 15 Uhr)

Die Osterrönfelder Reserve hat in neun Spielen noch keinen Sieg feiern können. Das Schlusslicht hat in den Partien gegen den TuS Rotenhof und der SG Felde/Stampe (jeweils 2:2) aber gezeigt, dass es mithalten kann. „Das ist auch gegen den ESV II unser Ziel. Doch der Aufsteiger ist eine ganz spielstarke Mannschaft“, weiß OTSV-Trainer Mathias Klein um die Qualität des Gegners. Da passt es gut, dass die Routiniers Owe Bosholm und Marc Rengers wieder dabei sind.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen