zur Navigation springen
Landeszeitung

15. Dezember 2017 | 03:55 Uhr

Fussball : Rotenhof schleicht sich nach oben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Gosch-Elf klettert nach 2:1-Sieg über den Jevenstedt in der Tabelle der Fußball-Kreisliga auf Rang vier.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Am 5. Spieltag der Kreisliga gab es eine Vielzahl überraschender Ergebnisse. Der TSV Karby ging zu Hause gegen Borussia 93 Rendsburg mit 3:6 unter. Den ersten Punktverlust musste der 1. FC Schinkel im Derby gegen den Osdorfer SV hinnehmen und kam nicht über ein 2:2 hinaus. Im Verfolgerduell zwischen dem TuS Rotenhof und dem TuS Jevenstedt behielten die Gastgeber die Oberhand und gewannen mit 2:1. Nach holprigem Saisonstart schleichen sich die Rotenhöfer damit nach drei Siegen in Folge langsam, aber sicher an die Tabellenspitze. Einen weiteren Kantersieg konnte der Osterbyer SV im Heimspiel gegen den TSV Borgstedt erspielen (5:1), während der TSV Vineta Audorf beim Eckernförder IF als Verlierer vom Platz ging (0:2).

TuS Rotenhof – TuS Jevenstedt 2:1 (0:0)

Nach dem ansehnlichen Spiel waren sich beide Trainer einig, dass das Ergebnis in Ordnung geht. Die erste Halbzeit gestaltete sich noch ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Wiederanpfiff wurden die Platzherren stärker und drangen die Gäste weit in die eigene Hälfte zurück. „In der Pause habe ich den Spielern gesagt, dass wir unsere Chancen bekommen werden und diese dann eiskalt nutzen müssen“, verriet Heim-Trainer Thomas Gosch und sollte Recht behalten. Nach 54 Minuten erzielte Kapitän Alexander Ermeling die Führung und nur zehn Minuten später sorgte Sebastian Schmid für die Vorentscheidung (64.). „Danach entwickelte sich ein offenes Spiel, wobei die Jevenstedter kaum zu nennenswerten Chancen kamen. Man hatte den Eindruck, dass denen nicht so richtig etwas einfiel“, sagte Gosch. Der 1:2-Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam zu spät.
Tore: 1:0 Alexander Ermeling (54.), Sebastian Schmid (64.), 2:1 Piet Gömpel (FE, 90.).
Gelb-Rote Karte: Jan-Henrik Kock (90., wdh. Foul, Rotenhof).

Eckernförder SV II – TSV Vineta Audorf 2:0 (2:0)

„Ich bin hoch zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft“, freute sich ESVII-Trainer Töns Dohrn über den ersten Heimsieg in dieser Saison. Einen Start nach Maß erwischten die Eckernförder und gingen bereits nach sieben Minuten in Front. Anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Dohrn: „Zeitweise war richtig Alarm in unserem Strafraum, aber auch wir hatten gute Möglichkeiten die Begegnung schon früh zu entscheiden.“ Die beste nutzte Lasse Schumacher in der 36. Minute zum vorentscheidenden 2:0.

Tore: 1:0 Yusuf Yesil (7.), 2:0 Lasse Schumacher (36.).

1. FC Schinkel – Osdorfer SV 2:2 (1:1)

Die von vielen Trainern als „Übermannschaft“ gehandelten Schinkler kamen im Derby gegen den Osdorfer SV nicht über ein 2:2 hinaus. Die Heimmannschaft war zwar feldüberlegen, leistete sich aber zu viele Fehler im Abwehrverhalten. „Wir haben heute unter unseren Möglichkeiten gespielt und Fehler gemacht, die in Zukunft nicht mehr passieren dürfen“, kritisierte FC-Coach Lars Dubau die Fahrlässigkeit seiner Hintermannschaft. „Allerdings muss man auch ein Lob an unseren Gegner aussprechen, der ein gutes Spiel abgeliefert hat und völlig verdient einen Punkt mit nach Hause genommen hat.“
Tore: 0:1 Dennis Czarnecki (12.), 1:1 Baris Bayazit (23.), 1:2 Laurin Hübner (81.), 2:2 El Mehdi Berrada- Rkhami (90.).
Gelb-Rote Karte: Süleymann Kavak (50, wdh. Foul, Schinkel).

TSV Karby – Borussia 93 Rendsburg 3:6 (2:3)

Nach dem Spiel war TSV-Betreuer Roger Behrens außer sich und wütete ob der Leistung seiner Mannschaft: „Was wir heute geboten haben, war ganz ganz schwach und mit Worten kaum zu beschreiben. Wir haben außerordentlich schlechten Fußball gezeigt und einem durchschnittlichen Gegner nichts entgegenzusetzen gehabt.“ Die Gastgeber waren zwar feldüberlegen, erspielten sich aber nur wenige nennenswerte Möglichkeiten. Besser machten es die Gäste, die aus sieben Torchancen sechs Tore erzielten. Bereits nach 26 Minuten gingen die Rendsburger durch einen Doppelpack von Robin Grell mit 2:0 in Führung. „Wir haben ganz schwerwiegende Schnitzer im Abwehrverhalten gezeigt und uns die Dinger förmlich selber rein gemacht“, grantelte Behrens weiter.
Tore: 0:1, 0:2 Robin Grell (7., 26.), 1:2 Tim Pommerening (31.), 1:3 Benjamin Kohlmorgen (37.), 2:3 Andreas Otte (40., FE), 2:4 Alexander Nätebusch (76.), 2:5 Grell (86.), 3:5 Pascal Kulling (90.+2), 3:6 Nätebusch (90. +4).

SG Felde/Stampe – TSV Gut-Heil Lütjenwestedt 6:1 (2:0)

Einen besonders beeindruckenden Heimsieg schaffte die SG Felde/Stampe im Spiel gegen den weiter punktlosen Tabellenletzten aus Lütjenwestedt. Auch ohne Chef-Trainer Oliver Bock, der aus familiären Gründen nicht am Spielfeldrand stehen konnte, erwischte der Gastgeber einen blendenden Start in das Spiel und ging durch einen Doppelschlag von Topstürmer Florian Garling mit 2:0 in Pause. „Wir hätten zu diesem Zeitpunkt bereits mit 4:0 führen können“, wusste Co-Trainer Arne Lorenzen. „Nach der Pause haben wir unsere Möglichkeiten dann konsequenter genutzt und am Ende auch verdient mit 6:1 gewonnen.“
Tore: 1:0, 2:0 Florian Garling (25., 26.), 3:0 Marco Bonik (56.), 4:0 Christian Thieme (66.), 4:1 Lukas Holling (73.), 5:1 Nils Goll (82.), 6:1 Tobias Henning (90.).

Osterbyer SV – TSV Borgstedt 5:1 (1:1)

Von Beginn an übernahm der Osterbyer SV die Kontrolle über die Partie. Die Gäste beschränkten sich auf das Defensivspiel und kamen nur durch Konter gefährlich vor das Tor des OSV. „Borgstedt stand mit acht Leuten hinten drin und hat uns so das Leben schwer gemacht“, erklärte Heimcoach Nico Stocks. „In der zweiten Halbzeit haben wir das dann besser gemacht und am Ende verdient mit 5:1 gewonnen.“ Nach diesem Sieg ist der Osterbyer SV jetzt Tabellenführer, was für Stocks keine große Rolle spielt. „Es ist sicherlich nochmal ein Motivationsschub. Aber wir werden unsere Saisonziele jetzt nicht verändern. Wichtig ist einfach, dass wir die Punkte haben.“
Tore: 1:0 Lasse Retza (28.), 1:1 Jan Beck (38.), 2:1,3:1 Retza (58.,59.), 4:1 Lennart Hamann (67.), 5:1 Marco Klay (70.).

TuS Bargstedt – TSV Waabs 2:2 (2:0)

Als „sehr unglücklich” bezeichnete TuS-Trainer Frank Wolter den Endstand. Bereits nach 20 Minuten lagen die Gastgeber mit 2:0 in Führung und verschossen dabei sogar noch einen Strafstoß. Von den Waabsern kam in der Anfangsphase nach vorne nichts. „Wir haben klar das Spiel dominiert, aber anschließend ohne Grund den Faden verloren“, zeigte sich Wolter ratlos. In der Folge übernahmen die Gäste die Kontrolle über die Partie, wurden aber zumeist nur nach Standards gefährlich. „Die zwei späten Gegentore haben wir uns selber zuzuschreiben. Hätten wir den Sack früher zu gemacht, wäre das nicht passiert“, so Wolter.
Tore: 1:0 Andre Hoffmann (9., ET), 2:0 Florian Engbrecht (19.), 2:1 Henrik Schmidt (82.), 2:2 Marcel Pommerening (90.).
Gelb-Rote Karte: Matthias Daniel (55. Meckern, Waabs).

VfR Eckernförde – Osterrönfelder TSV II 3:0 (0:0)

Eine ereignislose Partie mit wenigen Chancen auf beiden Seiten bekamen die Zuschauer am Sonntag zu sehen. Gerade in der ersten Halbzeit waren kaum nennenswerte Möglichkeiten zu verzeichnen. „Der OTSV hat uns das Leben schwer gemacht und sehr tief gestanden“, wusste Koßmann die Ursache für die wenigen Strafraumszenen. „Nach dem 1:0 wurde es dann besser und wir hatten mehr Räume.“ Mann des Spiels war Jannik Kommorovski, der die Partie durch zwei Tore entschied. Den Endstand markierte Tobias Schröder quasi mit dem Schlusspfiff. „Der Sieg war sicher verdient, auch wenn das 3:0 zu hoch ausfiel und den Spielverlauf nicht widerspiegelt“, gab Koßmann fairerweise zu.

Tore: 1:0, 2:0 Jannik Kommorovski (59.,88.), 3:0 Tobias Schröder (90.).




zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen