zur Navigation springen

Frauenfussball : Rotenhof führt 2:0 – und verliert noch 3:9

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord warten die Frauen des TuS Rotenhof weiter auf den ersten Sieg. Gegen Tabellenführer SV Frisia 03 Risum-Lindholm gab es ein 3:9. Auch der Brekendorfer TSV verlor.

Die Rote Laterne der Fußball-Verbandsliga Nord der Frauen leuchtet in Rotenhof. Am 7. Spieltag setzte es gegen Tabellenführer SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit dem 3:9 die fünfte Niederlage. Auf den ersten Saisonsieg wartet die Mannschaft von Dennis Rechner somit immer noch. Diesen Schritt voraus ist der Brekendorfer TSV zwar, aber im Derby gegen die SG Rieseby/Waabs gab es eine 2:3-Schlappe.

TuS Rotenhof – Frisia 03 Risum-Lindholm 3:9 (2:4)

Trainer Dennis Rechner traute seinen Augen nicht – nach sechs Minuten führte seine Mannschaft durch Treffer von Lone Kurbjuhn (2.) und Madlen Krambeck (6.) gegen den Spitzenreiter mit 2:0. Doch am Ende hieß es 3:9. „Das ist schon irgendwie ärgerlich. Doch die Punkte gegen den Abstieg müssen wir gegen andere Mannschaften holen. Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf“, erklärte Rechner. Frisia ließ sich auch nicht durch den schnellen Rückstand aus der Ruhe bringen. Im Stile einer Spitzenmannschaft drehten die Gäste durch ihr schnelles Konterspiel das Ergebnis nach Treffern von Sandra Gross (30.), Stacey Hodges (34./39.) und Tabea Röhrig (42.) bereits zur Pause in eine 4:2-Führung. Nach dem Wechsel gab es für Rotenhof nochmals kurzzeitig Hoffnung, als Lone Kurbjuhn das 3:4 erzielte (49.). Hodges aber leitete mit ihrem dritten Tor dann den Anfang vom Ende ein (3:5/52.). „Dieser Gegentreffer fiel zu früh. Vielleicht wäre sonst noch was möglich gewesen“, meinte Rechner. Bis zum Abpfiff bauten die Gäste die Führung auf 9:3 aus.

TuS Rotenhof: Rehmer – Franneck (84. Hann), Schrum, Reimler, Berries (54. Claussen), Koplin (77. Krowinnus) Gräber, Kurbjuhn, Weiß (77. Wrede), Krambeck, Siegmund.
Tore: 1:0 Lone Kurbjuhn (2.), 2:0 Madlen Krambeck (6.), 1:2 Sandra Gross (30.), 2:2/2:3 Stacey Hodges (34./39.), 2:4 Tabea Röhrig (42.), 3:4 Lone Kurbjuhn (49.), 3:6 Sandra Gross (70.), 3:7 Kristina Wolf (73.), 3:8/3:9 Tabea Röhrig (79./82.).

SG Rieseby/Waabs – Brekendorfer TSV 3:2 (3:2)

Schon nach 45 ereignisreichen Minuten stand das Endergebnis fest. Dabei begann es gut für die Gäste, für die Annika Freitag per Abstauber das 1:0 und Jenny Sakowski, ebenfalls im Nachsetzen, das 2:0 erzielten. Sandra Staack hatte sogar das 3:0 auf dem Fuß, aber ihr Schuss landete lediglich am Aluminium (20.). Fortan nahmen auch die Gastgeberinnen am Spiel teil. Durch einen fragwürdigen Foulelfmeter kam die SG zum 1:2-Anschlusstreffer. Alexandra Koch ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen (24.). Und das Gegentor hinterließ nachhaltigen Eindruck beim BTSV, denn weitere zehn Minuten später lag er plötzlich mit 2:3 zurück. Natascha Sänger traf per Freistoß (25.) und Frederike Bremer besorgte aus abseitsverdächtiger Position die Führung für die SG. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste den Schock offenbar verdaut und erarbeiteten sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Die besten hatten Lisa Trültzsch, deren Kopfball vom Innenpfosten ins Feld zurückprallte (85.), und Jenny Sakowski, die per Freistoß an Waabs’ Torhüterin Laura Voigt scheiterte (89.). „Wir waren das gesamte Spiel über die bessere Mannschaft und haben bis zum Schluss gekämpft. Doch leider wurde dies nicht mit einem Sieg belohnt“, konstatierte Brekendorfs Nicole Maleike anschließend.

Brekendorfer TSV: Frahm – Kuhr, Born, L. Kochanowski – Petersen, Sakowski, Biermann (73. Trültzsch), Prüfer – Staack, Peetz, Freitag (38. Stieper, 90. J. Kochanowski).

Tore: 0:1 Freitag (8.), 0:2 Sakowski (17.), 1:2 Koch (24./FE), 2:2 Sänger (25.), 3:2 Bremer (34.).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen