zur Navigation springen

American Football : Ritter verscheuchen Dämonen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

American Football, Landesliga: Rendsburg Knights besiegen die Neumünster Demons vor 270 Fans mit 47:14 – Gotsch gelingen vier Touchdowns

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2017 | 17:38 Uhr

Der Jubelkreis der Rendsburg Knights hatte vor 270 jubelnden Fans einen stattlichen Durchmesser. Im ersten Heimspiel nach dem Abstieg aus der Verbandsliga feierten die Schützlinge von Headcoach Olaf Thies gegen die Neumünster Demons einen 47:14 (7:0, 14:0, 7:6, 19:8)-Sieg und festigten die Tabellenführung in der Landesliga.

Nach dem dritten Sieg in Folge ließ sich Thies im Schatten die Sieger-Bratwurst schmecken, genoss den gelungenen Saisonstart: „Das sind tolle Jungs. Sie haben es gut hinbekommen, auch wenn es immer besser geht. Wir hatten einige Höhen und Tiefen im Spiel.“ Noch nicht alle Zuschauer hatten den Nobiskrug bereits erreicht, da ließ sich Andre Wollschläger nach dem ersten Touchdown bereits feiern. Im zweiten Quarter ließen Sebastian Gotsch und Wolfgang Wartenberg zwei weitere folgen. Da auch Clemens Wolkenhaar den Ball per Zusatz-Kick durch die beiden Stäbe beförderte, gingen die Rendsburger mit einem souveränen 21:0 in die verdiente Halbzeitpause.

Während der Rendsburger Musikcorps für Kurzweil sorgte, gaben die Dämonen aus Neumünster in der zweiten Halbzeit kurzzeitig den Ton an. Kevin Gripp sorgte für den ersten Touchdown der Gäste – 21:6. Doch die Rendsburger Kombination Gotsch und Wolkenhaar schraubte das Resultat auf 28:6, ehe die Neumünsteraner mit einem weiteren Touchdown und einer Two-Point-Conversion auf 14:28 verkürzen konnten. „Da fehlte uns hier und da die Erfahrung“, sagte Timm Kaminski, Defense-Coach der Knights. Wichtig sei aber gewesen, „dass wir uns im dritten Quarter gefangen haben“, sagte Thies. Zwei weitere Touchdowns von Gotsch und einem weiteren des leichtfüßigen Wollschläger, der wie ein Derwisch durch die Demons-Abwehr tanzte, ließen die Höhe des Heimsiegs anwachsen. Prächtig Regie führte zudem Quarterback Philipp Köpke. Neben den Runningbacks Gotsch, der 24 Punkte beisteuerte, und Wollschläger verdienten sich Center Robin Schröder und Clemens Wolkenhaar Fleißpunkte, agierten beide sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. „Bei diesen Temperaturen zeigt das ihre Fitness“, lobte Thies, der bereits dem nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag (15 Uhr) gegen die Lübeck Cougars II entgegenfiebert: „Das wird ein Schlüsselspiel.“ Doch Bange ist Thies, der einen Tag zuvor seinen 49. Geburtstag feiert, nicht: „In meinem Team steckt viel Potenzial.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen