Rendsburg-Eckernförde : Rinder-Exporte: Landrat gibt auf

Avatar_shz von 31. März 2019, 16:50 Uhr

shz+ Logo
Der Kreis Rendsburg-Eckernförde hat juristisch keine Möglichkeiten, einen Rinderexport nach Marokko zu unterbinden, wenn die Züchter einen Umweg über eine Sammelstelle in Niedersachsen wählen.

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde hat juristisch keine Möglichkeiten, einen Rinderexport nach Marokko zu unterbinden, wenn die Züchter einen Umweg über eine Sammelstelle in Niedersachsen wählen.

Nach weiterer Niederlage vor Gericht sieht Schwemer alle Möglichkeiten ausgeschöpft, doch der „Tierschutz ist nicht sichergestellt“.

Rendsburg | Der Kreis Rendsburg-Eckernförde ist damit gescheitert, den Export von neun Rindern nach Marokko aus Gründen des Tierschutzes zu verhindern. Am späten Freitagabend bestätigte das Oberverwaltungsgericht Schleswig einen zuvor ergangenen Beschluss des Verwaltungsgerichts. Die Rinderzucht Schleswig-Holstein eG hatte dagegen geklagt, dass das Kreis den Rinde...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen