zur Navigation springen

Richtfest : Richtfest: Neubauten am Marktplatz im nächsten Jahr fertig

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

An der Wohnanlage in Nortorf am Marktplatz/Ecke Kirchhofstraße wurde Richtfest gefeiert. Die 15 Eigentumswohnungen sollen im März nächsten Jahres abgeschlossen werden. Im unteren Teil des Hauses entstehen zwei Ladenflächen, wer einzieht ist bislang unbekannt.

„Möge Eintracht und Zufriedenheit in diesem Haus sein alle Zeit. Wohlsein!“ – Lars Tiemann, der Polier an der im Neubau befindlichen Wohnanlage in Nortorf am Marktplatz/Ecke Kirchhofstraße nimmt das kleine Glas, leert es mit einem Zug und zerschlägt es mit dem Hammer. Damit ist der erste Teil des Richtfestes zu Ende. Dann tritt Ernst-Otto Rönnau, Inhaber der Firma Rönnau bauen&leben GmbH in der Kolberger Straße vor und begrüßt die zahlreich erschienenen künftigen Bewohner und Gäste, auch der aus Gettorf kommende Architekt Frank Bertram ist vor Ort. In seiner Ansprache lässt er die vergangenen Monate während der ersten Bauphase noch einmal Revue passieren und gibt einen Überblick auf das noch kommende. Im April haben die Arbeiten begonnen, und sollen im Februar/März des kommenden Jahres beendet sein. 15 Eigentumswohnungen entstehen hier, alle über einen Fahrstuhl zu erreichen und auf Wunsch komplett barrierefrei ausgelegt. Bis auf eine sind alle verkauft, und im Erdgeschoss sind noch zwei Gewerberäume vorhanden, die als Ladenlokale genutzt werden können. Die Wohnungen haben eine Fläche zwischen 47 und 100 Quadratmetern, die Läden im Erdgeschoss 48 und 88 Quadratmeter, wer dort einzieht, steht allerdings noch nicht fest.

Zum Abschluss sprach für die Stadt Nortorf der 1. stellvertretende Bürgermeister Manfred Kohn seine Glückwünsche aus. Nach dem offiziellen Teil lud Rönnau alle ein, das Gebäude zu besichtigen und sich bei einem Imbiss zu stärken, was von allen angenommen wurde.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2013 | 16:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen