Angebot aus Kiel : Rettungsleitstelle wird billiger

Kreis muss weniger für das Gemeinschaftsprojekt mit Kiel und Plön bezahlen.

shz.de von
16. Januar 2015, 13:41 Uhr

Auf den Kreis kommen vermutlich geringere Kosten für die Integrierte Regionalleitstelle Mitte in Kiel zu: Die Verhandlungen um die Finanzierung des Neubaus haben ein erstes Zugeständnis der Landeshauptstadt gebracht. Demnach könnte der Kreis Rendsburg-Eckernförde jährlich 27  000 Euro sparen.

Die Leitstelle nimmt die Notrufe über die 112 aus den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie aus der Landeshauptstadt Kiel entgegen. Sie ist damit für 660  000 Menschen zuständig. Wegen gestiegener Einsatzzahlen ist sie bereits jetzt zu klein. Zudem wird erwartet, dass auch künftig die Anforderungen steigen. Deshalb soll ein Neubau neben der Kieler Hauptfeuerwache her. Die Kosten von fünf Millionen Euro trägt die Landeshauptstadt. Sie holt sich die Anteile der Kreise über jährliche Mieten zurück.

Nun bietet Kiel einen für die beiden Kreise günstigeren Kostenschlüssel an: Demnach will die Landeshauptstadt vier Prozent mehr von der jährlichen Miete übernehmen als geplant. Damit wäre sie mit 42 Prozent (vorher 38 Prozent), Rendsburg-Eckernförde mit 40 Prozent (vorher 42 Prozent) und Plön mit 18 Prozent (vorher 20 Prozent) an der Leitstelle beteiligt. Dem Schlüssel liegen die Einwohnerzahlen zugrunde.

Dafür verzichtet der Kreis jedoch auf seine Forderung nach einem Kostendeckel für den Neubau. Das hat jetzt der Hauptausschuss beschlossen. Dr. Thilo Rohlfs von der Verwaltung wies jedoch gegenüber der Landeszeitung darauf hin, dass sich der Kreis sicher sein könne, nicht zu viel zu bezahlen. Denn er orientiere sich an der Einschätzung der Krankenkassen, die den Trägern 60 Prozent der Kosten erstatten. „Die Kassen dürfen nur die wirtschaftlich notwendigen Flächen finanzieren“, erklärte Rohlfs. Nach Abzug des Kassenanteils bliebe dem Kreis eine jährliche Summe von 41  000 Euro. Mit der weiteren Ersparnis durch das Angebot Kiels verringere sich dieser Betrag um 27  000 Euro auf 14  000 Euro. Das sein ein gutes Geschäft für eine neue Leitstelle, so Rohlfs.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen