zur Navigation springen
Landeszeitung

16. August 2017 | 17:28 Uhr

Rettung in allerletzter Sekunde

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Kultur- und Museumsverein Langwedel: Nach langer Suche fand sich ein neuer Vorsitzender / 250-Jahr-Feier der Schoolkat im Sommer

Eigentlich sei er nur gekommen, um jemand anderen zu wählen, sagte Hermann Herbers. Doch dann wurde er selbst als Vorsitzender für den Kultur- und Museumsverein vorgeschlagen. Zögerlich nahm der Langwedeler schließlich das Amt an. Damit ist Herbers der Nachfolger von Hartmut Lemke, der zehn Jahre den Vorsitz inne hatte und bereits im vergangen Jahr seinen Rücktritt angekündigt hatte.

Lange sah es nicht so aus, als würde sich ein Vorsitzender finden. Lemke hatte bereits vor längerer Zeit seine Sorgen offenkundig geteilt (wir berichteten). Im schlimmsten Fall hätte das Museum laut Satzung an die Gemeinde übergeben werden müssen und der Verein hätte sich aufgelöst. Glücklich über seinen Nachfolger schätze sich nicht nur Hartmut Lemke, der seinen Posten „mit einem weinenden und einem lachenden Auge“ aufgab, auch Bürgermeister Holger Spießhöfer war sichtlich erleichtert. „Ich möchte mich beim Vorstand für die Arbeit der letzten zehn Jahre bedanken, ihr habt das lange und gut gemacht! Und freue mich auf eine neue Zukunft mit dir als Vorsitzendem, lieber Hermann.“

Nachfolgerin von Kassenwart Jens Loewer wurde Britta Butenschön-Lau, die noch vor Ort ihre Mitgliedschaft im Kultur- und Museumsverein unterzeichnete. „Die Kinder sind aus dem Gröbsten raus, da dachte ich mir, ich engagiere mich nun ehrenamtlich hier im Museum“, erklärte die Langwedelerin ihre Entscheidung – ganz zur Freude der anderen Mitglieder. Als Beisitzer wurde in Abwesenheit Eckhard Schwartz gewählt. Zweiter Besitzer wurde Klaus Jürgensen. Winfried Lang und Un Halm haben den Posten der Kassenprüfer inne. Lediglich ein Schriftführer konnte nicht gefunden werden. Bereits seit einem Jahr ist der Posten nun frei.

Finanziell sei der Verein „ganz gut und ausgeglichen aufgestellt“, teilte Jens Loewer mit. Das Museum konnte Spenden in Höhe von 586 Euro einnehmen. Hinzu kämen Sachspenden, die zwar weniger, dafür aber wertvoller geworden seien, ergänzte Hartmut Lemke. 2014 sei ein ruhiges Jahr gewesen, dennoch stiegen die Besucherzahlen. „Leider ging die kulturelle Arbeit komplett den Bach hinunter“, bedauerte Lemke. So fanden beispielsweise keine Lesungen statt, die Museumsnacht sei ein Reinfall gewesen und auch die Veranstaltung der Niederdeutschen Bühne sei nicht gut angenommen worden. Er schlug dem neuen Vorstand vor, die Arbeit des Vereins in eine kulturelle und in eine museale Sparte zu teilen. „So, wie es der Name im Prinzip ja schon sagt“, betonte Lemke.

Der Langwedeler bleibt dem Museum auch weiterhin erhalten. Gemeinsam mit Erhard Schreiber und Reinhard Franke kümmert sich Lemke um die Hauptarbeit im Museum, betreut damit den musealen Teil. Inwieweit Kultur in der Schoolkat angeboten werden soll, darüber muss sich jetzt der neue Vorstand Gedanken machen. Die Einführung eines Seniorentreffs wurde als Ideen genannt.

Das Programm für dieses Jahr sieht neben dem Internationalen Museumstag am 17. Mai, dem Dorf- und Museumsputz und dem Tag des Denkmals (13. September) vor allem auch das große Gebäudejubiläum am 5. Juni vor. Dann feiert die Schoolkat ihr 250-jähriges Bestehen. Unter dem Motto „Schule in Langwedel“ wird auch die gegenüberliegende Grundschule in die Feier mit einbezogen. Die Schüler widmen sich in einer Projektwoche dem Thema und stellen ihre Arbeitsergebnisse in der Schule und in der Schoolkat aus. Ebenso soll eine Festschrift entstehen. Bürger sind aufgerufen, alte Fotos der Schoolkat und der Gemeinde an den gebildeten Ausschuss weiterzugeben. „Das wird ein tolles Fest“, ist sich Bürgermeister Holger Spießhöfer sicher, „hoffentlich spielt das Wetter auch mit.“

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2015 | 12:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen