zur Navigation springen

Kauf durch Nordic Hotels AG : Rettung für Traditionshaus Pelli-Hof

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Nordic Hotels AG kauft den insolventen Hotel- und Gastronomiebetrieb. Es sind umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten geplant.

Rendsburg | Gute Nachrichten vom Pelli-Hof: Der insolvente Hotel- und Gastronomiebetrieb ist verkauft. Ab 1. Mai übernimmt der neue Inhaber – die Nordic Hotels AG mit Hauptsitz in Kiel – das Traditionshaus an der Ecke Materialhofstraße/Jungfernstieg. Das Unternehmen zeigt sich zuversichtlich und möchte das Gebäude erhalten und zu einem der attraktivsten Übernachtungsorte Rendsburgs machen.

Gleich mehrere Interessenten haben sich um den Pelli-Hof bemüht, bestätigte gestern der Insolvenzverwalter Martin Maletzky auf Anfrage der Landeszeitung. Das Konzept der Nordic Hotels AG habe am Ende am meisten überzeugt. So sollen reichlich Umbau- und Sanierungsarbeiten das Haus auf den neusten Stand bringen. Gleichzeitig werde der historische Charme des Pelli-Hofs erhalten, machte Marketing-Manager Torge Zeilinger gestern deutlich. Die Geschichte des Hauses sei einer der Gründe für den Kauf gewesen. Ihretwegen passt der Pelli-Hof so gut ins Konzept des Unternehmens, das deutschlandweit 25 Hotels besitzt. „Wir wollen den nordisch-skandinavischen Flair mehr nutzen“, sagte Zeilinger. Die Mauern stehen seit 1722. Der Architekt Dominicus Pelli, der auch für den dänischen König tätig war, ließ den Pelli-Hof erbauen. Bekannt geworden ist er auch durch die Entwürfe weitere Rendsburger Gebäude wie die Christkirche oder das Hohe Arsenal.

Doch ein Stück Geschichte des Pelli-Hofs wird vermutlich wegfallen: „Den Namen ändern wir mit großer Wahrscheinlichkeit“, so der Marketing-Manager. Konkrete Vorschläge gebe es aber noch nicht, genauso wenig wie detaillierte Umbaupläne. Nur so viel: „Wir werden mit der Übernahme am 1. Mai zeitnah mit der Renovierung beginnen. Die jetzige Zimmeranzahl von 28 wird sich aber kaum ändern.“

Den Standort Rendsburg hält Zeilinger, der selber in der Stadt aufgewachsen ist, für vielversprechend. Besonders die Nähe zum Landestheater wolle man künftig nutzen. Kombinationsangebote mit Theaterkarten inklusive Übernachtung stellt er sich zum Beispiel vor. Aber auch die NordArt, den Nord-Ostsee-Kanal, Veranstaltungen wie die Norla oder den Schleswig-Holstein Netz Cup nennt er als wichtige Anziehungspunkte für einen Besuch in Rendsburg und eine Übernachtung im Pelli-Hof.

Die insgesamt acht Angestellten und eine Auszubildende werden ihre Jobs behalten. Ob auch Inhaber Thomas Rapp, der das Haus 13 Jahre lang geführt hat, weiter beschäftigt wird, könne man noch nicht sagen, so Zeilinger. Rapp war gestern für ein Gespräch nicht zu erreichen. Im September vergangenen Jahres hatte er beim Amtsgericht Neumünster Insolvenz angemeldet. Als Gründe nannte er damals die niedrigen Einkommensverhältnisse in der Stadt, steigende Energiekosten sowie das Verkehrschaos in und um Rendsburg mit Tunnel und Brücke.

Für die Stadt selbst ist der Verkauf des Pelli-Hofs gleich ein doppelter Gewinn. Bürgermeister Pierre Gilgenast freut sich darüber, dass ein so geschichtsträchtiges Gebäude weitergeführt wird. Gleichzeitig konnte die Stadt ihren Anteil am Pelli-Hof ebenfalls an die Nordic Hotels AG verkaufen. „Für uns ist das im Rahmen der Haushaltskonsolidierung ein sehr guter Beitrag“, sagte er. Der Stadt gehörte ein Drittel des Gebäudes. Dort wurden früher auch standesamtliche Trauungen durchgeführt.

 

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2015 | 05:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen