Handball : Reserve-Teams feiern Erfolge

11cfk28_handball_0131

In der Landesliga der Männer holen sowohl die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II als auch die HSG Hohn/Eldsdorf II Siege.

Avatar_shz von
11. November 2013, 23:54 Uhr

Erfolgreiches Wochenende für die beiden Rendsburger Reserve-Teams in der in der Handball-Landesliga der Männer. Die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II setzte sich zu Hause sicher mit 26:21 (10:12) gegen den TSV Plön durch. Die HSG Hohn/Elsdorf II brachte vom Aufsteiger TSV Kronshagen II einen 34:25 (18:19)-Sieg mit nach Hause. Beide Mannschaften setzten sich durch diese Siege im Mittelfeld der Tabelle fest.

HSG Schülp/W’feld/RD II – TSV Plön 26:21 (10:12)

„Wir haben nach den zwei starken Auftritten zuletzt lange Zeit gebraucht, um gegen den TSV Plön zu unserem Spiel zu finden“, sprach Schülp/Westerrönfelds Trainer Arne Backhaus von einem Arbeitssieg. „Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht und unsere Chancen liegen gelassen“, so Backhaus weiter. Seine HSG lief bis zum 17:19 einer Führung der Gäste hinterher. Deutlicher absetzen konnte sich der TSV aber nicht, und so konnten die Hausherren trotz der vielen Fehler in Schlagdistanz bleiben.

In den letzten 15 Minuten brachen die Gäste dann ein. Gestützt auf tolle Paraden von Torwart Leif Schink, der mit zunehmender Spieldauer immer stärker wurde, ging die HSG mit 20:19 erstmals in Führung. Damit war der Knoten geplatzt, und die HSG setzte sich schließlich vorentscheidend ab. „Letztlich zählen die Punkte“, erklärte Backhaus, der die Partie schnell abhaken wollte und auf eine Leistungssteigerung im nächsten Spiel hofft.

Tore für die HSG Schülp/W’feld/RD II: M. Sievers (5), Jahn (5/4), Petriesas (4), Kühl (3), Pies (3), Köstenbauer (3), Meyer (2) und Rath (1).

TSV Kronshagen II – HSG Hohn/Elsdorf II 25:34 (19:18)

„Der Sieg fiel letztlich deutlicher aus, als es der Spielverlauf widerspiegelte“, befand HSG-Trainer Ralph Jürgensen. „Wir haben der jungen Kronshagener Mannschaft in der Abwehr nicht die nötige Aggressivität entgegen gesetzt. Dadurch gab es einen offenen Schlagabtausch“, sagte der Coach weiter. Der Gastgeber behauptete seine Führung über die gesamte erste Halbzeit. Diese hatte auch Mitte der zweiten Hälfte noch Bestand. Erst als Fabian Stolley nach der dritten Zeitstrafe disqualifiziert worden war, ging ein Ruck durch die HSG-Mannschaft. „Jetzt wurde in der Abwehr endlich gekämpft, und die Gäste verteidigten jeder Zentimeter. Daran zerbrach die junge Kronshagener Mannschaft und ergab sich schließlich in ihr Schicksal“, so Jürgensen. Zumindest in der Schlussphase konnte er mit einer deutlich strukturierten Angriffsleistung und einer engagierten Deckungsarbeit zufrieden sein.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf II: Struck (7), Behmer (7/3), Carstens (5), Stolley (4), Schmitt (3), Ewert (2), Kuhrt (2), Frahm (2), Kutowski und Skrzypczak (je 1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen