zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Rendsburgs Trainer Waskönig vor dem Auftakt skeptisch

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der neue Coach sieht sein Team noch nicht dort, wo er gerne haben möchte.

Im Grunde ist Stephan Waskönig ein Optimist. Doch vor dem Start in die Saison 2014/15 im Heimspiel gegen den Kreisrivalen Eckernförder SV heute (16 Uhr) beschleicht den neuen Trainer des Fußball-Verbandsligisten Rendsburger TSV leichte Skepsis.

Drei Gründe führt er für seine zurückhaltende Einschätzung an. In erster Linie glaubt er seine Mannschaft noch nicht dort, wo er sie gerne sehen würde. Zudem stellt sich mit den Ostseestädtern ein Team ein, dass zum engeren Kreis der Meisterschaftsfavoriten gezählt wird. Zu guter Letzt ist der ESV alles andere als ein Lieblingsgegner der Rendsburger. Von den letzten sechs Partien gewann der RTSV gerade einmal eins und holte ein Unentschieden.

Doch obwohl viele seiner Trainerkollegen, inklusive ESV-Coach Stefan Mackeprang, die Rendsburger zu den Titelanwärtern zählt, bittet Waskönig um Geduld: „Wir haben elf neue Spieler im Kader. Das dauert eben seine Zeit. Da ist der ESV absolut im Vorteil. Das ist eine eingespielte Mannschaft.“, Die fußballerischen Qualität ist ohne Frage vorhanden. Das bewies die Mannschaft auch im Kreispokalspiel gegen den Kreisrivalen Osterrönfelder TSV – trotz der 1:2-Heimniederlage. „Da waren wir auf einem guten Weg, haben das aber nicht konsequent abgeschlossen“, so Waskönig. Gegen den ESV darf das nicht wieder passieren. „Wenn es dann fußballerisch nicht läuft, müssen wir mit viel Einsatz dagegen halten“, sagt der RTSV-Trainer. Die konditionellen Grundlagen, an denen es in der Rückrunde der letzten Saison fehlte, glaubt er indes geschaffen zu haben.

Im Hinblick auf die Stärke des Gastes, wird der RTSV zunächst wohl abwartend agieren, auch wegen des voraussichtlichen Ausfalls der Offensivkräfte Dennis Schnepel und Thies Kalina. In Eckernförde herrscht hingegen uneingeschränkte Zuversicht. „Wir hatten eine gute Vorbereitung und fahren mit einem guten Gefühl zum RTSV“, erklärt Mackeprang.

Vor dem Spiel und in der Pause haben RTSV-Fans am Kassenhäuschen Gelegenheit, Jahreskarten (15 Heimspiele) zum Preis von 30 Euro zu erwerben. Die Karten sind auch für die Tribüne gültig.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen