zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Rendsburger TSV stellt die Weichen neu: Ziel bleibt die Schleswig-Holstein-Liga

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach einer mehrstündigen Sitzung will die Fußball-Abteilung mit einem neuen Konzept an den Start gehen.

von
erstellt am 10.Apr.2014 | 09:44 Uhr

Die Fußballabteilung des Rendsburger TSV ordnet ihre Reihen neu und strebt auch nach den Turbulenzen der letzten Tage, inklusive Trainerwechsel (die Landeszeitung berichtete), den Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga an. Das ist eines der Ergebnisse einer mehrstündigen Sitzung der Verantwortlichen von Verein und Förderverein sowie der Mannschaft am vergangenen Dienstag.

Mit dem ehemaligen Trainer Christian Heider wurde eine sofortige einvernehmliche Trennung der operativen Zusammenarbeit vereinbart, heißt es in einer vom Verein veröffentlichten Pressemitteilung. Darüber hinaus nimmt die Mannschaft die geäußerten Vorbehalte gegenüber Heider vollständig zurück. „Unser Dank gilt ausdrücklich Christian Heider“, lässt sich Clubchef Roland Nemitz zitieren. Er und der Vorsitzende des Fördervereins, Michael Thomas Fröhlich unterstrichen zudem ausdrücklich das Engagement und die fachliche Qualifikation Heiders.

Die Nachfolge übernimmt bis zum Saisonende Fritz Bohla, der die Mannschaft bereits im Heimspiel gegen Gettorf betreut hatte. „Ich freue mich, dass wir nun deutlich gestärkt aus der bedauerlicherweise entstandenen Situation hervorgehen und dass Mannschaft, Verein und der neue Trainer an einem Strang ziehen. Fritz Bohla ist dabei für uns ein Glücksfall, der mit seiner Erfahrung zum sportlichen Erfolg beitragen wird“, so Nemitz.

Die Planungen für die neue Saison beginnen umgehend und zwar im Rahmen einer Zukunftswerkstatt. Unter Beteiligung aller Verantwortlichen soll ein vom Förderverein angeregtes Strategiekonzept mit dem Titel „RTSV-Liga-Fußball 2020“ erstellt werden, das sich mit dem Aufbau einer zweiten Mannschaft sowie mit dem Nachwuchsarbeit im Verein beschäftigen wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen