zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Rendsburger TSV ohne Lust und Leidenschaft

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Aufwärtstrend des ambotionierten Verbandsligisten ist vorerst gestoppt.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 06:19 Uhr

Noch einige Zeit nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Johannsen standen Stephan Waskönig und Dennis Usadel völlig konsterniert auf dem Rasen des Sportplatzes Nobiskrug. Das Trainer-Duo des Rendsburger TSV hatte sichtlich daran zu knabbern, dass ihre Mannschaft gegen einen keinesfalls übermächtigen MTV Dänischenhagen mit 1:3 (1:1) die zweite Heimniederlage dieser Saison einstecken musste. Der Vormarsch in die Spitzengruppe der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost ist damit vorerst gestoppt. Noch mehr als das Ergebnis ärgerte sich Waskönig über die Leistung – oder besser gesagt Nicht-Leistung – seines Team. Es stand eine Mannschaft auf dem Platz, die in weiten Teilen ideen- und lustlos agierte. „Da stehen alle nur vorn rum, kaum einer arbeitet nach hinten“, zeigte sich auch Mannschaftskapitän Marco Müller restlos bedient. Waskönig bestätigte den Eindruck seines Kapitäns „Mit einer solchen Einstellung kann man nur doof aussehen“, ließ der Trainer seinem Unmut freien Lauf.

Die Gäste aus Dänischenhagen nutzten die Mängel des RTSV gnadenlos aus. Die Mannschaft, die dem RTSV fußballerisch sicher unterlegen war, setzte auf Tugenden wie Kampfgeist und Lauffreude. Das reichte, um die Rendsburger auf eigenem Platz auszuspielen. Mit einfachen Mitteln suchte der MTV aus einer kompakten Abwehr immer wieder das Konterspiel und bereitete damit der keinesfalls sattelfesten RTSV-Abwehr Probleme. Die gab es bereits nach zwei Minuten. Stephan Wendt öffnete mit einer weiten Flanke den Raum und fand in Lars Mischak einen dankbaren Abnehmer. Per Kopf gelang ihm 1:0-Führung für den MTV. Daniel Witt glich zwar zum 1:1 aus (13.), der Rendsburger TSV war in der Folge aber nicht in der Lage, die Gäste-Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Die Dänischenhagener hingegen kamen durch ihr geradliniges Spiel und durch späte Tore von Stephan Wendt (81.) und Lars Mischak (90.) zu einem verdienten 3:1-Sieg.

RTSV: Martensen – Müller, Herzig, Weber, Buthmann (46. Curt), Redzepovski, Usadel, Grbavac, Kalina, Hehlert (61. Bannow), Witt.
SR: Johannsen (Preetz). – Z.: 50.
Tore: 0:1 Mischak (2.), 1:1 Witt (13.), 1:2 Wendt (81.), 1:3 Mischak (90.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen