zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Rendsburger TSV erfüllt die Pflicht – mehr nicht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

RTSV feiert 5:2-Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht Fortuna Bösdorf.

Mehr als die Erfüllung der Pflicht war der 5:2 (2:0)-Heimsieg des Rendsburger TSV über Fortuna Bösdorf nicht. Immerhin erzielte das abgeschlagene Tabellenschlusslicht der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost erstmals in dieser Saison zwei Treffer in einem Spiel. Die fünf Tore der Gastgeber bedeuteten zwar auch für sie einen Saisonrekord, aber aufgrund der Chancen hätte es durchaus mehr als diese Handvoll Tore sein können.

So trafen Thore Bannow (47.) und Daniel Witt (55.) jeweils nur das Aluminium, und Bannow verzog darüber hinaus in aussichtsreicher Position (59.). „Anfangs hat die Mannschaft das Konzept, über die Außen zu kommen, gut umgesetzt. Doch die letzten zwanzig Minuten haben mir nicht gefallen“, hakte Stephan Waskönig die Vorstellung seiner Mannschaft dann auch schnell ab. Zufrieden hingegen konnte der RTSV-Trainer registrieren, dass seine Maßnahme, Nico Schrum als Mittelfeldspieler agieren zu lassen, gegen diesen Gegner voll aufging. Schrum leitete im Mittelfeld auf Grund seiner technischen und spielerischen Fähigkeiten die meisten Aktionen ein und steuerte sogar noch den Treffer zum 5:1 selbst bei (74.).

Erwartungsgemäß nahmen die Rendsburger das Spiel sofort in die Hand. Der Aufsteiger aber wehrte sich nach Kräften und wagte sich dann und wann doch einmal vor das Tor des Gegners. Und so hatten die Bösdorfer die erste Chance der Partie. Albert Paulaskas aber konnte für keine kalte Dusche des RTSV sorgen (13.). Es war vielmehr das Signal für die Gastgeber, den Druck zu erhöhen. Das zahlte sich aus, denn im Nachsetzen gelang Daniel Witt das 1:0 (15.). Ein munteres Scheibenschießen folgte dennoch nicht. Es dauerte bis Minute 32., ehe Malte Hehlert auf 2:0 erhöhen konnte. Von der Außenposition hatte Thies Kalina, der an vier der fünf Tore beteiligt war, geflankt. In der Mitte hatte Hehlert keine Mühe, souverän zu vollenden. „So hatte ich mir das vorgestellt. Später haben wir diese Vorgabe leider vergessen“, haderte Waskönig.

In der zweiten Halbzeit sorgten dann Witt (51.), Hehlert (65.) und eben Schrum (74.) für weitere Treffer. Arne Anders (68.) und Tim Schröder (87.) trafen für die wacker kämpfenden Gäste.

RTSV: Wiechert – Müller, Yurt, Beckmann, Buthmann – Grbavac (70. Herzig), Schrum, Kalina – Witt, Hehlert, Bannow.
Schiedsrichter: Schnack (Kropp).
Zuschauer: 40.

Tore: 1:0 Witt (14.) 2:0 Hehlert (32.), 3:0 Witt (54.), 4:0 Hehlert (65.), 4:1 Anders (68.), 5:1 Schrum (74.), 5:2 Schröder (87.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen