zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Rendsburger TSV bleibt ohne eine Torchance

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die RTSV-Fußballer lassen beim 0:1 gegen Inter Türkspor Kiel jegliche Offensivqualität vermissen.

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2014 | 13:16 Uhr

Für einen ehemaligen Stürmer, so wie Stephan Waskönig einer war, muss die Qual doppelt groß gewesen sein. Seine jetzige Mannschaft, der Rendsburger TSV, hatte gegen Inter Türkspor Kiel mit 0:1 (0:0) verloren und sich gegen den neuen Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost nicht eine Torchance herausgespielt. „Und dann wundert sich die Mannschaft, dass sie das Spiel verliert. Für diese Leistung fehlen mir einfach die Worte“, verließ der RTSV-Trainer kopfschüttelnd das Spielfeld.

In 90 Minuten wurde Kiels Torwart Daniel Bluhm nicht einmal ernsthaft geprüft. Er konnte zumeist geruhsam die durchaus noch wärmende November-Sonne genießen und wurde dabei höchstens durch die Rückgaben seiner Abwehrkollegen gestört. Von den RTSV-Angreifern war weit und breit nichts zu sehen. Die Gäste bestimmten eindeutig das Geschehen auf dem Platz und gefielen durch eine gute Spielanlage. Die Mittelfeldreihe mit Levent Cumur, David Léger und Coskun Yamak an der Spitze war ständig in Bewegung und kurbelte das Spiel ihrer Mannschaft immer wieder an. Und in dem ehemaligen RTSV-Akteur Mustafa Korkmaz und Rockefeller Konneh-Tandoh fanden sie dankbare Abnehmer ihrer schwungvollen Aktionen. Der RTSV lief fast ständig hinterher und hatte Glück, dass Korkmaz (3.), Konneh-Tandoh (7.), Léger (11.) und Cumur (14.) nicht schon früher trafen. Das Kreativzentrum der Platzherren hatte die Arbeit weitgehend eingestellt. So waren die Gastgeber weitgehend damit beschäftigt, Tore zu verhindern. Das gelang zumindest im ersten Durchgang.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich der spärlichen Zuschauerkulisse das gleiche Bild: Die Kieler agierten, der RTSV reagierte nur. Und dann gesellte sich auch noch das Pech auf die Seite der Rendsburger. Robin Buthmann rutschte bei einem Abwehrversuch aus und Konneh-Tandoh nutzte das konsequent mit dem Tor des Tages (57.) aus. Die Hoffnung, wie in den letzten beiden Spielen, das Geschehen noch zu seinen Gunsten zu drehen, versprühte der RTSV an diesem Tage nicht und schwächte sich zudem selbst noch für die kommenden Partien, weil sich Serdzan Redzepovski und Dennis Weber jeweils Platzverweise abholten.

Rendsburger TSV: Wiechert – Müller, Herzig, Beckmann (46. Weber),Buthmann (76. Yurt) – Redzepovski, Usadel, Grbavac, Kalina – Witt (46. Bannow), Schrum.
SR: Brandt (Neumünster). – Z: 60.
Tor: 0:1 Konneh-Tandoh (57.)
Gelb-Rote Karte: Redzepovski (Foul/unsportliches Verhalten, 86.). Rote Karte: Weber (Beleidigung, 90. +2).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen