zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Rendsburger Teams weiter sieglos

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Auch nach dem 4. Spieltag in der Handball-Landesliga der Männer warten die Rendsburger Teams weiter auf den ersten Sieg.

Sowohl die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II als auch die HSG Eider Harde II mussten deutliche Niederlage hinnehmen. Schülp/Westerrönfeld/RD II unterlag in eigener Halle dem Kieler MTV mit 30:42 (16:19). Schlusslicht Eider Harde II war beim 25:34 (15:15) gegen die SG Wift II chancenlos.

HSG Schülp/W/RD II – Kieler MTV 30:42 (16:19)

„Mit 30 Toren kann man zu Hause durchaus ein Spiel gewinnen. Dafür muss aber die Abwehr stehen“, monierte HSG-Trainer Finn Reick. „Wir haben in der Deckung geschlafen und den Kieler Rückraum nicht angegriffen. Der machte alleine 25 Tore.“ Neben der schwachen Deckungsleistung missfiel dem HSG-Coach auch der fehlende Kampfgeist bei seiner Mannschaft. Bis zum Seitenwechsel blieben die Gastgeber in Schlagdistanz. Als der KMTV zu Beginn der zweiten Hälfte aber von 19:16 auf 27:19 davonzog, vermisste Reick ein Aufbäumen von seinen Spielern. „Von da an haben wir keinen nennenswerten Widerstand mehr geleistet“, meinte ein enttäuschter HSG-Coach.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II: Skrzypczak (9), Jahn (5), Möller (4), Meier (4), Kühl (3), Sievers (3), Leckzut und Frahm (je 1).
 

HSG Eider Harde II – SG WIFT II 25:34 (15:15)

Eider Hardes Trainer Ralph Jürgensen sah zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. „In der ersten Hälfte lief es wie gewünscht. Aus einer stabilen Deckung heraus haben wir Bälle erkämpft und vorne geduldig auf unsere Chance gewartet.“ Der Lohn war ein 15:15 zur Pause. Jürgensen hatte gehofft, dass es nach dem Seitenwechsel so weiter gehen würde. Doch die unnötige, unglückliche Zeitstrafe unmittelbar vor den Pause gegen Jerome Weigmann sollte Folgen haben. Wift II nutzte die Chance und setzte sich unmittelbar nach Wiederanpfiff in Überzahl mit zwei Toren ab. Jürgensen: „Der Rückstand hat meine Mannschaft völlig verunsichert. Die Deckung stand nicht mehr stabil und im Angriff haben wir Bälle leichtfertig weggeworfen.“

Tore für die HSG Eider Harde: Weigmann (8/1), Stolley (6), Röckendorf (5), Katzmann (3/1), Dreesen (2) und M. Kaack (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen