zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga der Männer : Rendsburger Teams gehen leer aus

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Rendsburger Teams in der Kreisoberliga der Männer erwischten einen „gebrauchten Tag“. Die HSG Hohn/Elsdorf III unterlag bei GH Neumünster, der BTSV musste sich der HSG 91 Nortorf geschlagen geben und der TSV Owschlag ließ beide Punkte in Bordesholm.

Die Rendsburger Teams in der Handball-Kreisoberliga der Männer erwischten einen „gebrauchten Tag“. Die HSG Hohn/Elsdorf III unterlag bei Gut Heil Neumünster mit 25:30, der Büdelsdorfer TSV musste sich der HSG 91 Nortorf mit 28:34 geschlagen geben und der TSV Owschlag ließ beide Punkte beim 26:31 beim Tabellenzweiten SG Bordesholm/Brügge II.


Gut Heil Neumünster – HSG Hohn/Elsdorf III 30:25 (13:9)

Trotz der zahlreichen Ausfälle, die HSG Hohn/Elsdorf III musste fast auf den gesamten etatmäßigen Rückraum verzichten, schlugen sich die Gäste anfangs wacker. „Bis zum 5:5 war noch alles in Ordnung“, berichtete Hohn/Elsdorfs Steffen Schütt. Dann aber setzten sich die Gastgeber ab und ließen die HSG nicht wieder herankommen. „Unser Manko war diesmal unsere Durchschlagskraft im Angriff“, so Schütt. Anders als in den Spielen zuvor, mühte sich die HSG, sich nicht überrennen zu lassen und zeigte ein verbessertes Rückzugsverhalten. Die dritte Niederlage in Folge konnte aber auch damit nicht verhindert werden.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf III: Henningsen (5), Dresen (4), K. Thomsen (3), L. Thomsen (3), Bock (3), Meier (3), Embke (2), Kolb und T. Kotowski (je 1).


HSG 91 Nortorf – Büdelsdorfer TSV 34:28 (17:16)

Bis zur 45. Minute konnte der Büdelsdorfer TSV das Spiel offen gestalten. „Bis dahin konnte sich keine Mannschaft absetzen“, sagte Büdelsdorfs Jan Schwarz, der bis dahin mit dem Verlauf des Spiels zufrieden war. Was dann passierte, passte ihm aber gar nicht so recht. Zwischen der 45. und 50. Minute leistete sich Büdelsdorf einige Fehlwürfe. „Wir haben die Chance wahr genommen und uns durch Gegenstöße mit vier Toren abgesetzte“, waren diese fünf Minuten, so äußerte sich HSG 91-Trainer Roland Schulze, spielentscheidend. Die Nortorfer setzten sich von 25:24 (45.) auf 28:24 (50.) ab und brachte den Vorsprung über 30:26 (55.) sicher mit 34:28 nach Hause.

Tore für die HSG 91 Nortorf: Harbs (7), Reese (5), Förster (4), Jahnke (4), Dohm (3), Pohl (3), Rumpf (3), Klindt (2), Rhode (2) und Stürmer (1).

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Palkus (7), Spremberg (5), Menzel (5), Rönnau (5), Matzen (2), Lambrecht, Pleß, Usadel und Wilhelm (je 1).


SG Bordesholm/Brügge II – TSV Owschlag 31:26 (14:13)

„Wir haben uns ganz toll verkauft, super gekämpft und uns so lange es ging, gegen die drohende Niederlage gestemmt“, war Owschlags Trainer Andreas Eckner trotz der Niederlage recht zufrieden. Einmal mehr machte sich in diesem Spiel die Unerfahrenheit der Mannschaft bemerkbar. Owschlag führte, gestützt auf eine starke Leistung von Keeper Markus Dobbert, 9:6, konnte die Führung aber nicht in die Pause retten. Nach dem Wechsel kämpfte sich der TSV Owschlag nach einem 19:23 auf 24:24 (49.) heran. „Wir wollten dann zu viel und sind ins offene Messer gelaufen“, brachten, so berichtete Eckner, diese Fehler die Entscheidung.

Tore für den TSV Owschlag: Sasse (6/1), Krause (5/1), Book (4), Tauber (4), Schmidt-Vollgraf (3), Staack (2), Schwarz und T. Joosten (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen