zur Navigation springen

Reinhard Frank verbindet Künstler mit dem Kreis

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 11:56 Uhr

Ohne Gegenstimme hat der Kreistag Reinhard Frank (63) aus Embühren zum Kulturbeauftragten bestellt (wir berichteten). Die Schaffung dieses Ehrenamtes geht aus den Ergebnissen der Kulturprofilplanung der Kulturstiftung des Kreises zurück. Auf den neu installierten Netzwerker kommt eine wichtige Aufgabe zu: Die Kulturträger bei Anträgen auf eine finanzielle Förderung durch Kreis oder Kulturstiftung zu beraten und zu unterstützen.

Vor allem soll Reinhard Frank ein Bindeglied zwischen dem Kreis und den Kulturträgern Rendsburg-Eckernförde sein. Laut Satzung koordiniert er „Anliegen und Anregungen „die von den im Kreis tätigen Kulturträgern kommen, und leitet diese an die zuständigen Stellen weiter“. Die Nähe zu den Trägern entsteht in einer jährlichen Konferenz. Andersherum berät der Beauftragte auch die Organe des Kreises in kulturpolitischen Fragen. Für seine Arbeit erhält er eine Aufwandsentschädigung von monatlich 150 Euro, Fahrtkosten inbegriffen.

„Ich möchte ein guter Geist der Kultur sein“, sagte Frank in einer kurzen Rede zu den Kreistagsmitgliedern. Sein großes Anliegen sei es, die beiden Altkreise Rendsburg und Eckernförde auch kulturell zusammen zu führen. Denn zwischen den beiden Teilen finde in dieser Hinsicht kaum Austausch statt. „Ich kenne beide Kreisteile durch meine journalistische Arbeit sehr gut“, sagte Frank. Er berichtet als freier Journalist für die beiden sh:z-Blätter Landeszeitung und Eckernförder Zeitung über kulturelle Veranstaltungen. Auf diese Weise ist er mit vielen Künstlern bekannt und kann sich ihnen in seinem neuen Amt als Ansprechpartner anbieten. Als Mitgründer des Kulturnetzes Rendsburg könne er sich vorstellen, diese Idee als Vorbild für den gesamten Kreis zu nehmen. Auch die Volkshochschulen könne er sich als Kooperationspartner vorstellen.

Reinhard Frank ist gebürtiger Embührener, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er ist Diplom-Ingenieur und arbeitet nach eigenen Angaben seit 1973 als freier Fachjournalist für Kultur und Unterhaltungselektronik, zudem berät er freiberuflich mittelständische Unternehmen. Frank ist Vorstandsmitglied in der Volkshochschule Rendsburger Ring, im Musikverein und im Verein Musiktherapie. Außerdem engagiert er sich unter anderem in der Erwachsenenbildung der Familienbildungsstätte.

In seiner neuen Funktion möchte Reinhard Frank dafür sorgen, dass Menschen Angebote in ihrer Nähe mehr wahrnehmen. „Kultur entfaltet ihre Wirkung in jedem persönlich. Damit es dazu kommt, müssen die Menschen aber auch hingehen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert