Nordmarkhalle : Reiner Palkus gibt seine letzte Show

Seit 30 Jahren stellt Reiner Palkus eine Mischung aus Comedy, Kleinkunst, Artistik und Gesang in der Nordmarkhalle auf die Beine. Ebenso lange begleitet ihn die Berliner Rockband „Ageless“.
Foto:
Seit 30 Jahren stellt Reiner Palkus eine Mischung aus Comedy, Kleinkunst, Artistik und Gesang in der Nordmarkhalle auf die Beine. Ebenso lange begleitet ihn die Berliner Rockband „Ageless“.

Zwei Kleinkunst-Abende sind am Wochenende in der Nordmarkhalle geplant. Damit endet eine Ära.

shz.de von
17. Januar 2018, 19:09 Uhr

Das rosafarbene Jackett ist frisch aus der Reinigung gekommen, die Show kann beginnen. In wenigen Tagen ist es wieder soweit: Am Freitag und Sonnabend, 19. und 20. Januar, steigt in Rendsburg die Reiner-Palkus-Show 2018. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

Es werden zwei ganz besonderes Abende: Denn der in der Region Rendsburg weltberühmte Hobby-Entertainer mit rosafarbenem Markenzeichen lädt zum 30. und letzten Mal zu seiner Kleinkunst-Show ein. Die Zuschauer in der Nordmarkhalle dürfen für etwa zweieinhalb bis drei Stunden eine bunte Mischung aus Comedy, Kleinkunst, Artistik und Gesang erwarten, dieses Mal mit insgesamt sieben bekannten und neu hinzugekommenen Künstlern.

Reiner Palkus selbst begrüßt auf der Bühne seine Gäste wie immer nur kurz und sagt, dass es losgeht. Er hat sein Programm nach eigenen Worten so aufgebaut, dass viele jener Künstler dazukommen, die schon öfter dabei waren „und die ich persönlich sehr mag“. So wie die beiden „De Brotbüdels“, die sich mit neuem Programm präsentieren. Dabei sprechen sie Plattdeutsch und wohl auch ein wenig auf Bayrisch, was sie aber nicht können. Einer der beiden, Holger Jensen, war bereits bei der ersten Show 1988 dabei.

Auch Martin Lücker, ein Comedian mit einer klassischen Klavierausbildung und ein guter Freund von Palkus, hatte schon zum 20. und zum 25. Jubiläum mitgemacht. Nun darf er in dieser letzten Show ebenso wenig fehlen wie die Berliner Rockband „Ageless“, die seit 1995 ununterbrochen bei Palkus einheizen. Auf die Jungs freut der Showmaster sich nach eigener Aussage „ganz riesig“.

„So hatte ich noch einen besonderen Wunsch: Herr Niels, den wollte ich gerne, weil der mir so gut gefallen hat.“ Er spricht nicht, sondern verständigt sich nur über Pantomime. Zum Programm der Abschlussshow gehört auch Hans-Hermann Thielke. Der Postbeamte a. D. aus Itzehoe tourt sei nunmehr 25 Jahren durch die Lande und hat immer Spannendes aus seinem Berufsleben zu erzählen.

Die Zuschauer können außerdem mit den beiden Artisten „Twin Spin“ rechnen, die mit Stäben, Schnüren und Diabolo eine tolle Vorführung zeigen wollen. Aber auch Neues erwartet den Besucher in der Show und zwar „Suchtpotenzial“, bestehend aus zwei Frauen, die Musikkabarett mit selbstgemachten Liedern machen.

Und wer weiß, vielleicht gibt es auch noch eine kleine Überraschung für Reiner Palkus. Aber der wirklich letzte Auftritt als Ansager wird es wohl nicht sein. Die Fans dürfen hoffen. In Zukunft liegt die Organisation zwar nur noch in den Händen der Hamburger Künstleragentur Wulf-Mey, mit denen Palkus schon seit über zehn Jahren kooperiert. Er möchte ohne Stress „nur noch Ansprechpartner“ sein, den Leuten „hier und da mal unter die Arme greifen“. Aber bitte: nicht das rosa Jackett in die Kleiderkammer geben! Restkarten zu 22 Euro an der Abendkasse.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen