zur Navigation springen

Handball-Kreisliga der Männer : Reiche Ernte für Hamdorf/Breiholzer Teams

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Kreisliga der Männer feierten die HSG Hamdorf/Breiholz I (35:21 gegen SV Tungendorf II) und die HSG Hamdorf/Breiholz II (43:23 gegen die SG Wift IV) Kantersiege. Die HSG Fockbek/Nübbel I bleibt Tabellenletzter.

Die HSG Fockbek/Nübbel I kommt in der neu geschaffenen Handball-Kreisliga RD-ECK/NMS der Männer nicht so richtig in Tritt. Der Kreisoberliga-Absteiger bleibt nach der unglücklichen 18:19-Heimniederlage gegen den SV Tungendorf I weiter im Besitz der Roten Laterne. Eine reiche Ernte fuhren am Wochenende die Mannschaften der HSG Hamdorf/Breiholz ein. Die „Erste“ gewann gegen den SV Tungendorf II mit 35:21, die „Zweite“ setzte noch einen drauf und schickte die SG Wift IV mit einer 23:43-Klatsche im Gepäck auf die Heimreise. Einen Sieg und eine Niederlage gab es für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg IV. Beim SV Tungendorf unterlag die HSG mit 22:26, die HSG 91 Nortorf II wurde dagegen daheim mit 24:20 geschlagen. Die Partie zwischen der HSG Fockbek/Nübbel II und dem verlustpunktfreien Spitzenreiter TSV Owschlag II wurde kurzfristig abgesagt. Der Tabellendritte TSV Alt Duvenstedt II war ebenfalls spielfrei.

SV Tungendorf I – HSG Schülp/W’feld/RD IV 26:22 (14:10)
Die Hausherren nahmen sofort das Zepter in die Hand, führten nach acht Minuten mit 6:2 und hatten in der Folgezeit keine Mühe, den Vier-Tore-Vorsprung bis zum Abpfiff zu verteidigen. „Ich hatte in diesem äußerst fairen Spiel nie das Gefühl, dass wir verlieren könnten“, resümierte Tungendorfs Trainer Lars Lemsky.

Tore für die HSG Schülp/W’Feld/RD: Torschützen wurden nicht übermittelt.

HSG Schülp/W/RD IV – HSG 91 Nortorf II 24:20 (12:12)

Die Gäste aus Nortorf erwiesen sich als hartnäckiger Gegner. Selbst die schnelle 4:0-Führung der Gastgeber brachte Nortorf nicht aus dem Konzept. Beim 6:6 hatte die HSG 91 wieder aufgeschlossen und lieferte nach dem 12:12 zur Pause bis zum 18:18 (49.) den Gastgebern einen offenen Schlagabtausch. „Letztlich war es unser Torhüter Brar Braren, der das Spiel durch seine Paraden entschied“, hatte der HSG-Torwart, so war von Christoph Soll zu hören, großen Anteil am Erfolg.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg IV: Stark (9), Wichmann (5), Dominke (3), Backhaus (3), Soll, Bsdurrek, Hansen und Delfs (je 1).

Tore für die HSG 91 Nortorf II: Hanisch (10), Stapelfeldt (2), Bodenbach (2), Klindt (2), Ullrich (2), Delfs und Fahrenbach (je 1).


HSG

Hamdorf/Breiholz I – SV Tungendorf II 35:21 (15:14)

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit recht schwer getan“, berichtete HSG-Trainer Konrad Bormann. Erst als die HSG nach dem 15:14 zur Pause im zweiten Durchgang das Tempo anzog und die Gäste durch eine aggressivere Deckung zu unvorbereiteten Aktionen zwang, konnte sich Hamdorf/Breiholz entscheidend absetzen. „Im zweiten Spielabschnitt wurde zudem der reaktivierte Torhüter Heiko Häder mehr und mehr zum Matchwinner“, lobte Bormann.

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz I: Reschka (10), J. Kaack (5), Böhrnsen (3), Röckendorf (3), Reese (3), Sehestedt (2), Sachsenhausen (2), L. Kaack (2), Mahler (2), Haagen (2) und Meier (1).


HSG Fockbek/Nübbel I – SV Tungendorf I 18:19 (8:13)

Die HSG Fockbek/Nübbel I brachte sich selbst um die Früchte der Arbeit. „Wenn man 30 Bälle in aussichtsreicher Position versiebt, braucht man sich über eine Niederlage nicht zu wundern“, sagte HSG-Trainer Jens Larsen. Seine Mannschaft geriet nach verschlafenem Start ins Hintertreffen und lag zur Pause mit 8:13 zurück. „Wir haben im zweiten Spielabschnitt super gekämpft, standen in der Abwehr sicher und haben auch unsere Chance besser genutzt, doch leider hat es nicht mehr gereicht“, so Larsen. Die Gäste retteten ihren Sieg so gerade eben ins Ziel.

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel I: S. Larsen (5), Clausen (5), Ewers (2), Cornils (2), Beeck (2), T. Näve und Zarske (je 1).


HSG

Hamdorf/Breiholz II – SG WIFT IV 43:23 (21:11)

„Eigentlich war zur Halbzeit die Messe schon gelesen. Unserem Angriffsdruck hatte die SG Wift nichts entgegenzusetzen“, resümierte Hamdorfs Sönke Kolb. Nach glänzendem Start (11:2, 14.) zogen die Gastgeber bis zum Seitenwechsel auf 21:11 davon. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie Durchgang eins. Die HSG setzte sich auf 30:13 (41.) ab und konnte trotz vieler Wechsel das muntere Scheibenschießen fortsetzen.

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz II: Moll (14), Wichmann (8), Stolley (7), Möller (6), Rohwer (3), Höhling (3) und Zernika (2).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen