Breiholz : Reetdachhaus brennt bis auf die Grundmauern nieder

Das unbewohnte Haus konnte trotz massiven Löscheinsatzes nicht gerettet werden.
Das unbewohnte Haus konnte trotz massiven Löscheinsatzes nicht gerettet werden.

Großeinsatz in Breiholz: 70 Feuerwehrleute kämpften bis in die Morgenstunden gegen die Flammen.

shz.de von
14. Januar 2018, 15:20 Uhr

Ein altes Reetdachhaus in Breiholz ist in der Nacht zum Sonntag durch ein Feuer zerstört worden. Es entstand laut Polizei ein Schaden von 100000 Euro. Zeugen hatten um 1.39 Uhr Qualm an dem unbewohnten Gebäude in der Hauptstraße des Dorfes bemerkt und sofort Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte kurze Zeit später eintrafen, stand der Dachstuhl des zirka 25 mal 15 Meter großen Gebäudes lichterloh in Flammen. Trotz eines massiven Löscheinsatzes konnten die Feuerwehrleute das Haus nicht retten, es brannte bis auf die Grundmauer nieder. Nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes mussten Teile des Gemäuers mit einem Bagger eingerissen werden, um alle Glutnester löschen zu können. Die Arbeiten, an denen 70 Mitglieder der Wehren Breiholz und Hamdorf beteiligt waren, dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Die Hauptstraße war in dieser Zeit gesperrt. Verletzt wurde niemand. Zur Brandursache liegen noch keine Informationen vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen