"Recall" im Club-Test - Metal bis Trash

Die erleuchtete Bar des 'Recall' in Rendsburg.  Foto: Nissen
1 von 1
Die erleuchtete Bar des "Recall" in Rendsburg. Foto: Nissen

Diesen Sommer testet die Jugendredaktion Orte, an denen gefeiert werden kann

shz.de von
19. Juli 2011, 03:59 Uhr

Rendsburg | Sommerferien. Für viele Jugendliche bedeutet dies eine Menge Freizeit. Die soll natürlich auch genutzt werden. Zum Beispiel zum Feiern. Ob Kneipe, Club oder Orte für öffentliche Veranstaltungen, die Jugendredaktion testet in den nächsten Wochen Orte in Rendsburg, die zum Beisammensein und Tanzen einladen. Heute: Das "Recall".

Das "Recall" zeichnet sich als Bar mit Tanzfläche aus. In dem mehrstöckigen Haus in der Innenstadt Rendsburgs kann man dienstags- bis freitagsabends in gemütlicher Atmosphäre mit Freunden etwas trinken gehen. Oder auch an dem hauseigenen "Kicker" eine Runde Tischfußball spielen. Jeden Samstagabend ist dann der Dancefloor geöffnet. Die kleine, aber oft gut gefüllte Tanzfläche lädt zum richtigen Abfeiern ein. Jede Woche legen verschiedene DJs auf, manchmal spielen Bands live. Musikmäßig ist ein breites Spektrum vertreten, von Metal bis "Girlie-Trash". Jede Woche werden andere Geschmäcker getroffen.

Das Besondere ist, dass die Gäste ganz unterschiedlichen Altersgruppen angehören. Auch wenn die Zielgruppe laut Betreiber eher 18 - 25-Jährige anspricht, trifft man auf unterschiedliche Leute im Alter von 16 bis 50, zumindest kommt es einem so vor. Dies zeigt die Vielfältigkeit des Clubs auf. Und die spiegelt sich auch in der Getränkekarte wider. Von verschiedenen Biersorten über Shoots bis hin zu vielen verschiedenen Cocktails ist für jeden Etwas dabei. Die Preise: Ein Bier kostet 2,50 Euro und eine Cola 1,80 Euro.

Die Bedienung ist freundlich und aufmerksam. Vor wenigen Monaten wurde das "Recall" renoviert. Zwar ist aus der einst relativ einfacheren Kneipe mit alten Sofas und schon loser Tapete nun eine stylische Lounge mit viel Platz geworden, jedoch ist auch ein wenig die Gemütlichkeit verloren gegangen. Ein großes Plus ist jedoch der freie Eintritt. Auch die besonderen Events, wie zum Beispiel die Bad-Taste Party oder der Gala-Abend, die jährlich stattfinden, bieten einen besonderen Spaß.

Der 19-jährige Kevin Labinsky besucht den Laden regelmäßig. "Die Leute dort sind einfach nett und ich bevorzuge das Bier hier", sagt er. "Außerdem liebe ich das Tischkickern. Die Location ist auch in Ordnung", beschreibt er seine Vorliebe für die Kneipe.

Fazit: Eine der wenigen und guten Möglichkeiten in Rendsburg, die zum abendlichen Weggehen einladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen